Fanzine-Rezension „Kurvenkratzer #15“

Weiter geht es mit Südamerika! Aus dem Hause Kurvenkratzer geht es mit der 15. Ausgabe und der Fortsetzung des Südamerika Spezial weiter. Auf 112 Seiten nimmt einen der Groundhopping-Kollege Frommel mit auf den zweiten Teil seiner Abenteuer auf diesem Kontinent.

Weiter geht es dort, wo Teil 1 aufgehört hat: In der Fußball-Hauptstadt Buenos Aires in Argentinien. In 15 Tagen schafft es Frommel hier zu 23 Spielbesuchen, mal bei größeren und bekannten Vereinen, mal bei den eher kleineren oder auch mit einem Abstecher zu CA San Telmo.

Nach dieser Masse an Spielen geht es anschließend weiter nach Paraguay und über Uruguay später auch noch nach Brasilien. Wobei der Aufenthalt am Zuckerhut für einen zweiwöchigen Urlaub in Deutschland unterbrochen wird. Kann man mal machen, zumal wenn der eigene Verein Finale des Thüringenpokals steht 😉 Alles in allem zwei Ausgaben in denen man deutlich merkt, dass sich da jemand eine Traum erfüllt hat!

Das Heft:
Kurvenkratzer
DIN A5, 112 Seiten, Schwarz-Weiß (Umschlag Farbe)
Preis 4€
Kontakt www.facebook.com/Kurvenkratzer/

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Manni #7“

Im März 2021 haben Moppel und Kesterter nachgelegt und die 7. Ausgabe von Manni, dat Fanzine vonne Borussia auf den Markt gebracht. Für 1,50€ gibt es 60 vollfarbige DIN A5-Seiten rund um Borussia Dortmund. Da hänge ich lesetechnisch auch nur etwas mehr als ein halbes Jahr hinterher und auch die Ausgabe 8 liegt hier bereits auf dem Stapel …

An aktuellen Spielberichten gibt es pandemiebedingt nichts vom BVB, dafür geht es groundhoppingtechnisch in die Dominikanische Republik und nach Haiti. 15 ausführliche Seiten sind dieser Reise und dem Besuch von drei Spielen gewidmet. Auch vier Fanzine-Rezensionen haben den Weg ins Heft gefunden, unter anderem der Grenzstadtkurier (FC Kreuzlingen) und der Bravo Sport-Club (I. SC Göttingen 05).

Borussentechnisch gibt es zwei Interviews: Eines mit zwei Mitarbeitern des Fan-Projekts und das andere mit dem ehemaligen Spieler Marcel Raducanu. Dazu Rückblicke auf das Trainingslager in Jerez 2001, die Relegation gegen Fortuna Köln aus dem Jahr 1986 und das Champions-League-Spiel 1999 beim Rosenborg BK aus dem norwegischen Trondheim. Wie auch schon die vorherigen Ausgaben eine runde und teils sehr informative Nummer.

Das Heft:
Manni
Dat Fanzine vonne Borussia
DIN A5, 60 Seiten, Farbe
Preis 1,50€
Kontakt manni-fanzine@web.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „ballesterer #162“

Eine recht emotionale Diskussion hat die Redaktion des ballesterer Fußballmagazins in der 162. Ausgabe (August 2021) in Textform als Schwerpunkt gegossen: VAR. Denn auch in Österreich wurde mit Beginn der Saison 2021/2022 der Video Assistant Referee eingeführt. Auf 18 Seiten geht es um diese Thematik, inklusive Interview mit Christian Ebenbauer (Vorstand Bundesliga).

In Österreich selbst schaut der Artikel „Hoch im Kurs“ auf die aktuelle Karriere von Kelvin Yeboah (21, SK Sturm Graz), einen Neffen des ehemaligen Profis Anthony Yeboah. Die Rubrik „Gezeichnet fürs Leben“ schaut sich diesmal die Tattoos von Max Sax (29, FK Austria Wien) an und Christian Bruckner stellt den Nebenschauplatz UFC Hanfthal vor.

Auch aufgrund der Erfolge der letzten Zeit wirft die Redaktion einen Blick ins Nachbarland Tschechien und dort auch auf die Probleme im Bezug auf die internationale Anerkennung der dortigen Liga. Denn irgendwie möchten dort kaum Kicker aus dem Ausland spielen. Ein Interview gibt es mit Wynton Rufer unter anderem über die Themen SV Werder Bremen, Neuseeland oder Andreas Herzog. Und in Livorno möchte eine Faninitiative die AS übernehmen.

Das Magazin:
ballesterer
Fußballmagazin
DIN PA4, 84. Seiten, Farbe
Preis 7,50€
Kontakt ballesterer.at

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „11Freunde #237“

Nearly two Sonderhefts in a row 🙂 Nach der EM ist vor der Bundesliga und so haben die 11Freunde mit ihrer 237. Ausgabe (August 2021) das jährliche Bundesliga Sonderheft in der Version 2021/22 auf den Markt gebracht und ich wollte dann doch zumindest vor der herannahenden Winterpause noch mal kurz etwas dazu schreiben. In Form eines „Schalkplans“ werden dabei auf dem Cover die Erstliga-Metropolen Fürth, Sinsheim, Bielefeld und Fuschl am See angepriesen.

Auf 164 Seiten werden die Teilnehmer der 1. und 2. Bundesliga in Wort und Bild vorgestellt, unterstützt durch jeweils die kleine Rubrik „Der Blogger spricht„, in der ein Fan ein paar Fragen beantwortet und den einen oder anderen Kommentar – gerne auch zum Lokalrivalen – abgibt. Dazu gesellen sich einige Artikel zu den verschiedensten (Bundesliga-) Themen (Wende in Mainz letzte Saison, „Beste 2. Liga aller Zeiten“, etc.) und ein kurzer Blick in die 3. Liga, in die unter anderem der TSV Havelse aufgestiegen ist und sich nun schon insgesamt vier Vereine tummeln, die ihre Heimspiel aufgrund des Sicherheitswahns nicht im eigenen Stadion austragen dürfen.

Anstatt eines Stadionposters gibt es ein Spielplanposter mit den Terminen der obersten beiden Ligen sowie eine Stecktabelle, die unter anderem Möglichkeiten bietet den „Shooting Star„, den „Torschützenkönig“ oder den neuen DFB-Präsidenten zu stecken.

Das Magazin:
11Freunde
Magazin für Fußballkultur
DIN PA4, 164 Seiten, Farbe
Preis 6,50€
Kontakt www.11freunde.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Unter Ultras“

Da ich seit einigen Monaten tagsüber aus beruflichen Gründen fast nur englischsprachige Texte, etc. lese und mir dadurch auch einfach ein wenig die Lust fehlt auch in der Freizeit noch fremdsprachliche Titel zu lesen habe ich mich gegen die Originalausgabe „13:12: Among the Ultras“ von James Montague und für die von Sven Scheer in meinen gut gelungene übersetzte deutsche Fassung unter dem Titel „Unter Ultras“ entschieden.

Wie der Untertitel „Eine Reise zu den extremsten Fans der Welt“ vielleicht schon verrät, hat sich der Brite Montague in verschiedene Ecken der Welt aufgemacht und dort die Ultras, Barra Bravas, Torcidas oder wie auch immer sie sich selbst bezeichnen besucht und mit ihnen gesprochen. Und auch wenn er sich immer mal wieder betont, dass nicht alle Szenen mit ihm reden wollten, scheint er sich nicht nur einmal zu wundern, warum das so ist …

Aufgeteilt sind die über 400 Seiten auf vier größere Kapitel. Nach einer Einleitung über Kroatien geht es mit „Los Primeros Hinchas“ nach Uruguay, Argentinien und Brasilien. Teil zwei und drei spielen sich dann in Europa ab, sowohl in Italien oder Deutschland, natürlich auf dem Balkan aber auch in Schweden oder der Ukraine. Das letzte Kapitel wirft dann einen Blick in den Rest der Welt und so zum Beispiel in der Türkei, den USA oder Indonesien vorbei. Allgemein gesprochen bekommt man doch einiges an Einblicken in die verschiedensten Bereiche, gerade auch weil es dann doch jeweils Ansprechpartner direkt vor Ort gibt die Montague hinter die Kulissen blicken lassen. Politisch geht es da in alle Richtungen und zum Teil eben auch in den Bereich der (organisierten) Kriminalität. Dazu findet sich gerade auch in den Fußnoten der ein oder andere interessante Link zu Artikeln oder Internetseiten. Was ich persönlich ein wenig schade finde ist, dass zitierte Songtexte bzw. Auszüge davon ausschließlich in der Übersetzung und nicht zusätzlich noch im Original in den Texten zu finden sind.

Das Buch:
Unter Ultras
Eine Reise zu den extremsten Fans der Welt
James Montague
Copress Verlag, 2020, Grünwald
ISBN 978-3-7679-1269-4
Preis 22€
Kontakt www.copress.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Himmel – Hölle – Fußball“

Aus dem Hildesheimer Arete Verlag erreichte mich auch bereits vor einiger Zeit eine kleine Büchersendung. Enthalten war mit „Himmel – Hölle – Fußball: Gelebte Geschichten eines Spielers und Fans“ das erste Buch von Gerrit Lenssen. Lenssen selbst spielt für den Bezirksligisten SSV Grefrath und ist Fan des VfL Bochum.

Auf knapp 170 Seiten hat der Autor hier Anekdoten und kleine Geschichten aus seinem aktiven und passiven Fußballleben zusammengetragen. Zum einen natürlich so einiges aus dem Fansein beim zum Zeitpunkt des Schreibens noch in der 2. Bundesliga spielenden VfL. Zum anderen von den Amateurplätzen die er mit dem eigenen Verein bespielt. Dabei kommt natürlich auch die eigene Mannschaft nicht zu kurz. Sei es nun der Kollege, der sich „leicht angetrunken“ in Schützenuniform von seiner Mutter zum Treffpunkt fahren ließ (und trotzdem den Siegtreffer erzielte) oder das wandelnde Lexikon, das quasi jeden Verein und jede Spielerin bzw. jeden Spieler mindestens aus dem eigenen Fußballbezirk kennt.

Aufgeteilt ist das Buch in zwei große Teile mit jeweils drei Kapiteln („Großer Sport“, „Amateurfußball“ und „Für echte Liebhaber“) und somit dann insgesamt in 32 kurzweilige und durchaus unterhaltsame Geschichten, teils auch mit einigen Einblicken ins Privatleben. Wie das eben so ist, wenn die Freundin auch Fußball spielt. In diesem Sinne: „Ausgerechnet die Peters!„.

Das Buch:
Himmel – Hölle – Fußball
Gelebte Geschichten eines Spielers und Fans
Gerrit Lenssen
Arete Verlag Christian Becker, 2021, Hildesheim
ISBN 978-3-96423-055-3
Preis 16€ (Hier: Rezensionsexemplar)
Kontakt www.arete-verlag.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „11Freunde #236“

Puh! Hat mal jemand einen Job, bei dem man fürs Nichtstun Geld bekommt und somit massig Zeit hat Magazin, Fanzines und Bücher zu lesen? Ach, und Reisen zu Fußballspielen sollten auch noch drin sein 😉 Ich stelle bei der 236. Ausgabe der 11Freunde (Juli 2021) gerade fest, dass ich nun selbst bei Magazinen schon gut drei Monate hinterher hinke …

Was solls, muss ja weiter gehen! „Wie im Rausch“ der Titel dieser Ausgabe und dabei geht es im zwölfseitigen Schwerpunkt nicht um den ehemaligen Spieler und Trainer und im November 2017 verstorbenen Friedel Rausch, sondern um Borussia Dortmund, Jürgen Klopp und die Deutsche Meisterschaft aus dem Jahr 2011. Abgebildet wird dies durch ein Interview mit fünf damals beteiligten Personen.

Daran anschließend gibt es das Interview des Monats. Auf sechs Seiten steht der neue Manager von Hertha BSCFredi Bobic – Rede und Antwort. Weitere Interviews wurden zudem mit Daniel Farke (Trainer Norwich City FC) und dem ehemaligen Profi und heutigen Trainer Christian Ziege geführt.

Einen Blick in die Welt der unechten/unseriösen Spielerberater wirft der Artikel „Vorsicht Falle!„. Mag es manchmal vielleicht einfach Unerfahrenheit oder Gutgläubigkeit der Spieler sein, wird dort auch häufig mit allen möglichen Tricks und Kniffen abgezockt. Und im Nachbarland Frankreich schaut man beim RC Lens bzw. eher seinen leidtragenden Fans vorbei. Denn die dürfen, jetzt wo der Verein mal wieder Erfolg hat, nicht ins Stadion.

Das Magazin:
11Freunde
Magazin für Fußballkultur
DIN PA4, 116 Seiten, Farbe
Preis 5,50€
Kontakt 11freunde.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „ZEITSPIEL #23“

Mit „Jugoslawien 1991. Land zwischen Himmel und Hölle“ hat es ZEITSPIEL, das Magazin für Fußball-Zeitgeschichte wieder einmal geschafft einen verdammt lesenswerten (und in meinen Augen viel zu kurzen 😉 ) Schwerpunkt zu setzen. 44 Seiten beschäftigen sich in der 23. Ausgabe mit dem einschneidenden Jahr 1991 für die Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien und deren Folgen bis in die Gegenwart. Es wird in die heute eigenständigen Staaten und auf den dortigen Fußball geblickt und dies teilweise durch entsprechende Interviews unterstützt. Dazu gibt es mit dem Artikel „Jugoliga auf schwäbisch“ noch einen kleinen Exkurs in die 1970er und 1980er Jahre, als jugoslawischen Immigranten in Baden-Württemberg (notgedrungen) in einer eigenen Liga spielten.

Ein wenig umfangreicher ist diesmal die Rubrik „Überleben im Turbokapitalismus„. Dafür hat man in den verschiedenen Regionalliga-Staffeln bei Viktoria Aschaffenburg, dem Bonner SC und dem FC Energie Cottbus vorbeigeschaut. Drei Vereine, die aktuell mit unterschiedlichsten Problemen und Voraussetzungen zu kämpfen haben, wobei die Konsequenzen daraus um Extremfall recht unterschiedlich ausfallen könnten. Und auch die Rubrik „Krisensitzung“ schaut nicht nur beim KFC Uerdingen 05 vorbei.

Daneben gibt es noch einige weitere Artikel rund um den Fußball zu entdecken: Zum Beispiel über den Frauenfußball in Belgien, wo bereits im Jahr 1923 ein eigener Verband entstand, dem Versuch des Pazifikstaates Tuvalu nach wie vor der FIFA beizutreten oder dem Besuch beim ETB Schwarz-Weiß Essen für die Rubrik „Legende. Alles in allem also wieder eine mehr als gelungene Ausgabe. Und wer quasi einmal „reinhören“ möchte, kann dies im Hörfehler-Podcast von Nick Kaßner vom 13. August 2021 tun: HRF 124 | Zeitspiel-Magazin #23 – Jugoslawien 1991. Zu Gast sind in dieser Folge Hardy Grüne und Johannes Brattke.

Das Magazin:
ZEITSPIEL
Magazin für Fußball-Zeitgeschichte
DIN PA4, 100 Seiten, Farbe
Preis 9€
Kontakt www.zeitspiel-magazin.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „ZWÖLF #85“

Und auch die Eidgenossen kommen mit ihrer 85. Ausgabe (Juni/Juli 2021) von ZWÖLF, dem Magazin mit Fussball-Geschichten aus der Schweiz natürlich nicht um das Event Fußball-Europameisterschaft herum, so dass es sich bei den hier vorliegenden 68 Seiten ebenfalls um eine EM-Ausgabe handelt.

So geht es dann auch auf fast allen Seiten um die Euro 2020, wobei der Schwerpunkt zum einen auf der Schweizer Nati liegt, inklusive eines Interviews mit Loris Benito der kein Problem mit länger dauernden Gesprächen hat, „[…] aber um 20 Uhr ist Schluss mit lustig, dann spielt Aarau„. Der Verein, den er vor neun Jahren verlassen hat, bei dem er demnach aber auch seine Karriere beenden möchte. Zum anderen wird auch Nationaltrainer Vladimir Petkovic porträtiert, dessen Weg bis auf die aktuelle Position auch nicht leicht war.

Ein besonderer Blick wird dem ersten Gegner der Schweiz gewidmet: Wales. Auf sechs Seiten geht es um Land, Verband und Vereine. Aber es gibt auch ein Interview mit dem Chef der FIFA-Schiedsrichter (Massimo Busacca) oder einen Blick zurück auf das erste große internationale Turnier der Schweizer Fußballer (Olympia 1924).

Das Magazin:
ZWÖLF
Fussball-Geschichten aus der Schweiz
DIN PA4, 68 Seiten, Farbe
Auflage 11.100
Preis 8,50€
Kontakt www.zwoelf.ch

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „ballesterer #161“

Auch die 161. Ausgabe (Juni/Juli 2021) des ballesterer Fußballmagazins aus Österreich kommt als Sonderheft zur Europameisterschaft 2020 daher. Auf 100 Seiten geht es um das zu Pandemiezeiten stattfindende UEFA-Turnier, wobei sich hierbei 16 Seiten im Innenteil mit der österreichischen Nationalmannschaft unter Franco Foda und deren Aussichten beschäftigen. Und zumindest das gesteckte Ziel (Gruppenphase überstehen) wurde mit dem Achtelfinale ja auch erreicht (wobei ich das ehrlich gesagt auch nachschauen musste, da ich von dieser EM bis auf zwei nebenbei geschauten Spielen bei einem Kneipenbesuch gar nichts gesehen habe).

Inhaltlich hat sich die Redaktion im Vorfeld einmal mit den einzelnen Gruppen und den darin befindlichen Teams beschäftigt. Dazu gibt es einen Überblick über die Stadien in denen gekickt wird, die Rückkehr der Kundschaft zu diesem Event, aber auch einen Blick auf die EM zu Zeiten einer Pandemie oder auf den aktuellen UEFA-Präsidenten Aleksander Ceferin und „seinen“ Verband. Und natürlich darf auch ein Spielplanposter nicht fehlen.

Das Magazin:
ballesterer Fußballmagazin
DIN PA4, 100 Seiten, Farbe
Preis 9,50€
Kontakt ballesterer.at

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar