Rezension „ZEITSPIEL #25“

Die Jubiläumsausgabe 25 von ZEITSPIEL, dem Magazin für Fußball-Zeitgeschichte erschien auch bereits im Dezember 2021. Titelthema: „Jüdischer Fußball in Deutschland„. Auf 42 der insgesamt 100 Seiten gibt es natürlich eine geschichtliche Betrachtungdes Themas, aber auch einen Blick in die Gegenwart und den Problemen auf die jüdische Vereine treffen. Dazu gibt es Interviews mit Alon Meyer (Präsident TuS Makkabi Frankfurt), Adam Lahav (Fan Borussia Dortmund) und Felix Tamsut (Fan 1. FC Köln) oder Derviş Hızarcı (Spieler TuS Makkabi Berlin III).

Die Rubrik „Überleben im Turbokapitalismus“ schaut diesmal bei Borussia Neunkirchen, dem Berliner AK 07 sowie dem Frauen-Bundesligisten SC Sand vorbei und die Rubrik „Krisensitzung“ ist mit „nur“ drei Vereinen diesmal glücklicherweise recht übersichtlich.

Für die Rubrik „Global Game“ begab sich Mitherausgeber Frank Willig auf die Färöer und hat von dort neben einigen Eindrücken und Fotos auch den Hinweis mitgebracht, dass ein Buch zum Fußball auf der Insel in Planung ist. Hardy Grüne hat Bernd Beyer zur Zukunft des Fußballs interviewt und bei den Turn- und Sportfreunden Xanten 05/22 ist mit dem Abtritt von Heinrich Gundlach und der Neuwahl des Vorstandes eine Ära zu Ende gegangen. Er gehörte dem Vorstand seit 1961 (!) an und war seit 1980 offiziell dessen gewählter Vorsitzender.

Und auch für diese Ausgabe gilt wieder, wer reinhören möchte wird beim Hörfehler-Podcast von Nick Kaßner fündig. In Ausgabe 140, Zeitspiel – jüdischer Fußball in Deutschland sind Mitherausgeber Hardy Grüne und der israelische Historiker Yuval Rubovitch zu Gast.

Das Magazin:
ZEITSPIEL
Magazin für Fußball-Zeitgeschichte
DIN PA4, 100 Seiten, Farbe
Preis 9€
Kontakt zeitspiel-magazin.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „11Freunde #241“

Rückblickend mit fast einem Jahr „Rückstand“ fällt vieles natürlich leichter. So titelten die 11Freunde auf ihrer 241. Ausgabe (Dezember 2021) im Bezug auf den FC St. Pauli: „Erste Klasse„, garniert mit dem Untertitel „Der FC St. Pauli ist Tabellenführer der zweiten Liga. Nur konsequent, denn Hamburg gehört schließlich in die erste Liga„. So wirkt das Interview mit Cheftrainer Timo Schultz mittlerweile nach Beendigung der Zweitligasaison 2021/2022 und einem durchwachsenden Start in die Saison 2022/2023 nicht mehr so.

Ein Doppelinterview gibt es zudem mit Grischa Prömel und Rani Khedira vom 1. FC Union Berlin, wobei ersterer mittlerweile für die TSG 1899 Hoffenheim kickt. Mike Harrison beantwortet als Herausgeber des City Gent Fragen zu seinem Fanzine welches in der Ankündigung als ältestes noch bestehendes Fanzine der Welt bezeichnet wird. Erscheinen tut das Heft rund um den Bradford City FC seit 1984. Und für die Rubrik „Der Fußball, mein Leben & ich“ stand der ehemalige Profi Rodolfo Esteban Cardoso Rede und Antwort.

Der Artikel „Hinterm Hambi“ beschäftigt sich mit der Ortschaft Morschenich (Kreis Düren, Nordrhein-Westfalen) die dem Tagebau weichen sollte, was aber seit Januar 2020 wohl nicht mehr der Fall ist. Der Verein SV Morschenich wurde aber bereits umgesiedel, der alte Platz existiert aber noch. Die Rubrik „Kunstschuss“ schaut reich bebildert bei CA San Lorenzo vorbei und es wird geschaut warum mit Andreas Rettig ein Verfechter von 50+1 beim „Investorenklub“ FC Viktoria Köln angeheuert hat. Beziehungsweise muss man ehrlicherweise sagen: Hatte. Denn sein Job endete dort bereits am 1. Mai 2022 wieder …

Das Magazin:
11Freunde
Magazin für Fußballkultur
DIN PA4, 116 Seiten, Farbe
Preis 6€
Kontakt 11freunde.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „ZEITSPIEL #24“

Die dritte Ausgabe 2021 von ZEITSPIEL, dem Magazin für Fußball-Zeitgeschichte beschäftigt sich im Schwerpunkt einmal mehr mit einem Thema, dass so sicherlich nicht jede/r auf dem Schirm hat: „Wir spielten nur einen Sommer: Eintagsfliegen in Deutschland„. 46 der insgesamt 100 Seiten sind dem Titelthema gewidmet und schauen dabei nicht nur in die jeweils höchste Spielklasse in BRD und DDR, sondern auch in die 2. Bundesliga und deren Pendant DDR-Liga sowie die alten westdeutschen Regionaligen in den Jahren 1963 bis 1974 oder die Endrunden um die westdeutschen Meisterschaften zwischen 1948 und 1963 sowie den alten Oberligen in dieser Vor-Bundesliga-Zeit. Aber auch die Bundesliga der Frauen zählt selbstverständlich dazu.

Die Rubrik „Überleben im Turbokapitalismus“ schaut diesmal beim SV Eintracht Trier 05, dem VfB Lübeck und der SpVgg Bayreuth vorbei. Die Krisensitzung wirft einen Blick auf angeschlagene Vereine in Deutschland, England sowie Italien und die Neuigkeiten aus dem Unterbau haben zumindest diesmal zum Großteil positiven Inhalt.

In der Rubrik „Global Game geht es diesmal um das Buch „Onkel Enver, der Fußball und eine Radreise durch Albanien“ von Zeitspiel-Mitherausgeber Hardy Grüne und in Luxemburg schaut man zwiegespalten auf die neue UEFA Conference League und befürchtet eine Zwei-Klassen-Gesellschaft in der heimischen Liga. Reinhören ist diesmal sogar doppelt möglich. Zum einen hat Nick Kaßner im Hörfehler-Podcast mit der Ausgabe 134 über zwei Stunden Hörmaterial zu dieser Ausgabe mit den Gäste Hardy Grüne, Bernd Sautter und Frank Willig online und zum anderen gibt es mit der Ausgabe 132 auch noch ein gut zweistündiges Gespräch mit Hardy Grüne über sein oben erwähntes Buch und seine Albanien-Reise.

Das Magazin:
ZEITSPIEL
Magazin für Fußball-Zeitgeschichte
DIN PA4, 100 Seiten, Farbe
Preis 9€
Kontakt www.zeitspiel-magazin.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Fußball-Pandemie“

Fußball-Pandemie: Das Jahr, in dem Corona den Fußball abgelöst hat“ ist der Titel des ersten Buchs von Franz Straub. Der Autor selbst ist Groundhopper, Fußballliebhaber und Erster Vorsitzender des in der Kreisklasse Regen spielenden TSV Lindberg. Und wie der Buchtitel schon veraten mag berichtet er auf den insgesamt knapp 160 Seiten aus den verschiedenen Blickwinkeln über die COVID-19-Pandemie und den Fußball.

In 19 mal kürzeren, mal längeren Kapiteln berichtet Straub von seinen Ausflügen beispielsweise nach Barcelona mit Abstecher nach Andorra, die „Ruhe vor dem Sturm“ im Februar 2020 oder dem Besuch des Belgrader Derbys am 1. März 2020 bei dem ich auch anwesend war. Anschließend geht es um seinen Verein, ein abgesagtes Trainingslager in der Lombardei und speziell den Re-Start-Regeln im Bundesland Bayern sowie dem Testspielirrsinn wo teilweise keine Zuschauer zugelassen waren und die Menschen sich somit teils auf einem Haufen außerhalb der Plätze versammelten um einen Blick aufs Spielfeld zu erhaschen anstatt sich um den Platz herum verteilen zu können.

Im letzten Drittel des Buches geht es dann um Spiele vor beschränkten Zuschauerkulissen, kurzfristig abgesagten Spielen und damit einhergehender Desillusionierung, der Umgehung des 15-Kilometer-Radius um den Wohnort zu journalistischen Recherchezwecken (natürlich für das Buch) nach Lübeck bis hin zum doch nicht durchgesetzten Oster-Lockdown im April 2021. Insgesamt ein Buch, dass das erste Corona-Jahr mit Blick auf den Fußball gut wiedergibt bzw. in dem sich sicherlich nicht wenige wiederfinden werden.

Das Buch:
Fußball-Pandemie
Das Jahr, in dem Corona den Fußball abgelöst hat
Franz Straub
BoD – Books on Demand, 2021, Norderstedt
ISBN 978-3-7534-1755-4
Preis 8,99€
Kontakt www.bod.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Blick über den Lahmannhügel #21

Quasi fast pünktlich ist die 21. Ausgabe vom Blick über den Lahmannhügel auf den Markt gekommen. Zumindest diejenigen, die am 31.07.2022 beim Testspiel gegen Tennis Borussia Berlin vor Ort im Rudolf-Kalweit-Stadion waren konnten die Ausgabe noch im Juli erwerben.

Was erwartet Euch? Zum einen natürlich das bekannte Format (DIN A5, schwarz-weiß mit farbigem Umschlag) mit diesmal 104 Seiten für 2,50€ und dem Berichtszeitraum Januar bis einschließlich Juli 2022. Darin natürlich die Spiele des SV Arminia Hannover aus diesem Zeitraum in dem immerhin der ein oder andere Punkt in der Meisterrunde der Oberliga Niedersachsen geholt werden konnte und wir zumindest nicht Letzter geworden sind.

Schwerpunkt ist was die Spielbesuche angeht auch diesmal wieder Deutschland. Daneben ging es aber noch in neun andere Ländern, unter anderem nach Ausgabe 7 aus dem Januar 2015 mal wieder für zumindest zwei Spiele nach Italien. Derbytime in Belgrad und Kreuzlingen, Spielbesuche bei den Nachbarn in Belgien, den Niederlanden und Tschechien oder auf den Inseln in England und in Irland sowie Nordirland.

Bestellt werden kann wie gewohnt per E-Mail (zzgl. mindestens 1,60€ Porto je nach Heftanzahl) bei uns. Bestellungen via Twitter, Facebook, Instagram & Co. werden nicht bearbeitet! Oder Ihr schaut im NOFB-Shop von Stephan Trosien vorbei und bestellt es dort, vielleicht ja zusammen mit dem einen oder anderen Fanzine oder Buch. Das Heft gibt es aber auch wieder im Rahmen der Spiele des SV Arminia zu erwerben, entweder im Fanshop bzw. auf der Geschäftsstelle oder ihr sprecht Torsten direkt an.

Das Heft:
Blick über den Lahmannhügel
DIN A5, 104 Seiten, Schwarz-Weiß (Umschlag Farbe)
Auflage 180
Preis 2,50€
Kontakt www.lahmannhuegel.de

Veröffentlicht unter Magazin | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „ballesterer #165“

Die Simulanten“ hat die Redaktion des ballesterer die 165. Ausgabe (November 2021) ihres Fußballmagazins getauft. Allerdings geht es beim Schwerpunkt weniger um die leicht umfallende und/oder Verletzungen vortäuschende Spezies auf dem Platz sondern – wie der Untertitel „Fußball und Videospiele“ verrät – um jene vor dem Bildschirm. Auf 16 Seiten geht es um die eBundesliga und den dahinter stehenden Zielen. Dazu gibt es ein Interview mit Felix Kozubek, dem Geschäftsführer des FC Wacker Innsbruck und eines mit Simon Elsinger, der nebenberuflich als Head Researcher für Sports Interactive tätig ist.

Ein auch in Deutschland sicherlicht geläufiger Name dürfte Peter Pacult sein. Im Interview spricht der seit Januar 2021 beim SK Austria Klagenfurt tätige Trainer über Langzeitarbeitslosigkeit, die Rückkehr als Trainer in die österreichische Bundesliga oder auch eine Raftingtour mit Ernst Happel. Ein weiteres Interview wurde mit Mirko Poledica geführt. Er ist Präsident der serbischen Spielergewerkschaft SPFN.

Ebenfalls in Österreich als Trainer tätig ist Carsten Jancker, der den DSV Leoben zurück in den Profifußball führen soll. In England muss Coach Rafael Benítez beim Everton FC kräftig sparen (bzw. muss er nicht mehr, denn er wurde im Januar 2022 entlassen …), in Serbien läuft der FK Vojvodina Novi Sad Erfolgen aus der Vergangenheit hinterher beziehungsweise würde gerne wieder daran anknüpfen und Christian Bruckner stellt den Nebenschauplatz Friesacher AC aus Kärnten vor.

Das Magazin:
ballesterer
Fußballmagazin
DIN PA4, 84 Seiten, Farbe
Preis 7,50€
Kontakt ballesterer.at

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Flensburg 08 Fußballfibel“

Weder Fisch noch Fleisch könnte jetzt so eine Redensart sein, die mir zu der Flensburg 08 Fußballfibel von Frank-Peter Hansen einfällt. Das ist mal wieder so eine der Fibeln, mit der ich mich im Nachgang ein wenig schwer tue. Zumal ich selbst nicht nur einmal in der Stadt war, die Sektion Syddanmark des BüdL in der Region residiert und ein anderer mir bekannter Fibel-Autor seit dem gemeinsamen Besuch der Flensburger SpVgg 08 am 20. Mai 2017 (4:1 gegen den PSV Neumünster) im Felsburger Stadion vor der Fusion mit dem ETSV Weiche im Besitz eines wunderschönen 08-Fischerhuts ist.

Der Autor ist Philosoph und Schriftsteller und fiebert neben den Blau-Gelben aus der Fördestadt auch mit den Schwarz-Weiß-Blauen aus der Freien- und Hansestadt Hamburg. Und ich war zugegebenermaßen ziemlich überrascht, dass es in dieser Fibel unter diesem Namen und diesen Vereinsfarben um den Fusionsverein SC Weiche Flensburg 08 geht. Denn genaugenommen gibt es Flensburg 08 auch die Vereinsfarben so ja gar nicht mehr, denn 08 ist zum 01.07.2017 dem ETSV Weiche beigetreten.

So geht es inhaltlich auf den knapp 140 Seiten recht viel um den seit 2017 bestehenden Fusionsverein, um den Hamburger SV, den Autor selbst sowie seinen Jugendverein SV Adelby. 08 selbst findet sich historisch ein wenig mit der Spielzeit 1972/1973 sowie der Entstehung des Vereins oder den ehemaligen Spielern/Trainern Horst Höfer und Johannes „Hanni“ Schlott, denen jeweils ein eigenes Kapitel gewidmet ist. Auch ein Rundgang durch die Stadt Flensburg selbst darf nicht fehlen. Insgesamt ist es mir persönlich in diesem 41. Band der Reihe aber viel zu wenig „echtes“ 08.

Das Buch:
Flensburg 08
Fußballfibel
Frank-Peter Hansen
CULTURCON medien, 2021, Berlin
ISBN 978-3-7308-1752-0
Preis 12,99€
Kontakt www.culturcon.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „11Freunde #240“

Alleine ist der beste Kicker nur ’ne Wurst!“ Mit diesem Zitat auf dem Titel der 240. Ausgabe (November 2021) starten die 11Freunde in das Interview des Monats. Auf acht Seiten spricht Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Köln, 49) nicht nur einmal Klartext. Ein erfrischendes Interview mit jemandem, der mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hält (was vielen eventuell ja auch wieder nicht passt).

Zwei weitere Interviews haben den Weg in diese Ausgabe gefunden: Hany Mukhtar (26, Mittelfeld, Nashville SC), der unter anderem Meister mit Benfica Lissabon und Red Bull Salzburg sowie Pokalsieger mit den Salzburgern und Brøndby IF war und Bruce Grobbelaar (64), der in der Rubrik „Der Fußball, mein Leben & ich“ unter anderem über seine mehr als 600 Spiele für den Liverpool FC oder seine Trainerjobs in Südafrika, Kanada und Simbabwe spricht.

Mit Blick auf das Ausland haben es mir vor allem „On the Rocks!“ über den Lincoln Red Imps FC, der sich als erster Verein Gibraltars für die Conference League und somit einen europäischen Vereinswettbewerb qualifiziert hat oder „Saudisause“ über den Einstieg eines Investors aus Saudi-Arabien beim Newcastle United FC angetan. Ein Blick auf den Brentford FC zeigt einen Verein der etwas anders arbeitet und mittlerweile (trotzdem) in der Premier League angekommen ist und bei Borussia Dortmund gibt es über 110 Jahre nach Vereinsgründung eine Frauenmannschaft, die im Gegensatz zu Beispielen bei anderen Männer-Profivereinen in der Kreisliga startet und sich hocharbeiten will.

Das Magazin:
11Freunde
Magazin für Fußballkultur
DIN PA4, 116 Seiten, Farbe
Preis 6€
Kontakt 11freunde.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Kaventsmann #12“

Das Dutzend vollgemacht haben die Macher vom Kaventsmann aus dem Umfeld des SC Preußen Münster. Spiele der Preußen selbst haben es diesmal nicht auf die insgesamt 92 Seiten in schwarz-weiß gehaltenen Seiten geschafft, abgedeckt wird der Zeitraum von Ende Dezember 2019 bis einschließlich Oktober 2020 wobei es auch hier coronabedingt eine Lücke von März bis Juni gibt. Zu erwerben, falls es bei meinem aktuellen Verzug noch Exemplare geben sollte, für 2,50€. Von meiner Seite aus vielen Dank an lenin für das Tauschexemplar. Ältere Ausgaben sind dem Vorwort nach nicht mehr verfügbar.

Aber auch ohne den eigenen Verein hat es das ein oder andere Spiel aus Deutschland ins Heft geschafft, darunter das ein oder andere Derby. Der Schwerpunkt dieser Ausgabe liegt aber ganz klar auf dem südamerikanischen Kontinent wohin es den unglaublichen Alk mitsamt Münsteraner Reisegruppe vom 21. Februar bis zum 8. März 2020 und somit kurz vor Grenzschließungen zog und so noch einiges an Spielen in Argentinien und Kolumbien besucht werden konnte.

Insgesamt haben es Spiele aus 16 Ländern ins Heft geschafft. Darunter der ein oder andere Spielbesuch in Schottland und England, bei den direkten Nachbarn in Belgien und den Niederlanden oder auf dem Stiefel in Italien und San Marino. Derbies aus Sofia und Plovdiv sind ebenso dabei wie Berichte aus Tschechien und Polen, nachdem die Grenzen wieder geöffnet waren.

Das Heft:
Kaventsmann
Der Pöbel zieht durch die Lande
DIN A5, 92 Seiten, Schwarz-Weiß
Auflage 150
Preis 2,50€
Kontakt kaventsmann.fanzine@web.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Erlebnis Fussball #83“

Ende April 2021 ist die 83. Ausgabe von Erlebnis Fussball erschienen. Auf 180 vollfarbigen DIN-A5-Seiten macht die Redaktion qualitativ da weiter, wo sie bei den letzten Ausgaben auch schon gelandet war. So gibt es auch diesmal wieder einiges an Interviews. Das ist schon beachtens- und bewunderswert dieses Level mindestens zu halten!

Der Schwerpunkt ist hierbei sicherlich das Gespräch mit drei ehemaligen Präsidenten der Supras Auteuil 91 von Paris St. Germain. Auf 72 Seiten findet man hier die Übersetzung des französischen Webportals „Virage Paris“ über 20 Jahre Ultras aus den 1990er und 2000er Jahren inklusive vieler Fotos aus dieser Zeit. Und auch die Curva Viola Salzburg stellt sich auf insgesamt 24 Seiten in Form dreier Vertreter aus der Fanszene den Fragen der Redaktion. Dazu gibt es noch weitere Interviews mit Manu Gabler (Fan-Initiative „Unsere Kurve“) und Oliver Pohle (Ultras Rapid; zu 20 Jahren Freundschaft zu Gate 13 von PAO).

Abgerundet wird die einmal mehr lesenswerte Ausgabe mit einem Reisebericht aus Albanien inklusive Interview mit den Ultras Guerrils des FK Partizani oder einem 18seitigen Special zum Thema Fußball und Ultras in Syrien. Abschließend stellen Ede und Ösch noch ihr Fanzine Trespass vor.

Das Heft:
Erlebnis Fussball
DIN A5, 180 Seiten, Farbe
Preis 4,95€
Kontakt erlebnis-fussball.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar