Buchrezension „rumbutchan weltweit“

Auch Butcha, seines Zeichens Anhänger des Hamburger SV und Groundhopper, hat wie bereits angekündigt nachgelegt. Nach der Komplettierung von Europa in Band 1 nimmt er uns nun auf knapp 200 Seiten im DIN-A4-Querformat in Farbe und Bunt mit auf seine Weltreise. Denn auch der 100. Länderpunkt muss ja schließlich fallen!

Gestartet wird im Januar 2009 in Marokko bevor es im gleichen Jahr noch zu ein paar Spielbesuchen in Nahost/Asien (Vereinigte Arabische Emirate, Bahrain, Kuwait, etc.) kommt. Einen ersten Ausflug nach Südamerika gibt es im Mai 2011 und ein paar Monate später gab es dann auch den „Doppler“ Irak/Iran.

Abgeschlossen wird das Buch dann im Jahr 2014 mit Spielbesuchen in Pakisten (Länderpunkt 97), Nepal (98) und Bangladesh (99) sowie einem Spielbesuch zwei Monate später mit dem 100. Länderpunkt in Kolumbien. Alles wie auch schon im ersten Band unterlegt durch Unmengen an Fotos von diesen Reisen und den Spielbesuchen. In diesem Sinne:

100 Kilometer sind keine Entfernung
100 Länderpunkte sind keine Anzahl und
100 Rubel sind kein Geld.
– sibirisches Sprichwort feat. Butcha

Das Buch:
rumbutchan weltweit
Ein Groundhopping-Bildband
Butcha
Eigenverlag, 2021
Preis 19,90€
Kontakt www.facebook.com/rumbutchangroundhoppingbildband/

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Zwischen Erfolg und Verfolgung“

Durch die Recherchen auf den Internetseiten der Bundeszentrale für politische Bildung zum Buch „Der Kracher von Moskau“ habe ich mich dort noch einmal ein wenig mehr nach Büchern zum Thema Fußball umgesehen und bin dabei auf „Zwischen Erfolg und Verfolgung: Deutsch-jüdische Fußballstars im Schatten des Hakenkreuzes“ von Lorenz Peiffer aufmerksam geworden.

Neben dem Vorwort gibt Peiffer auf den ersten gut 50 Seiten einen Überblick über die Geschichte des jüdischen Fußballs in Deutschland vor 1945. in den dann folgenden 13 Kapiteln werden 13 Menschen jüdischen Glaubens vorgestellt. Gestartet wird mit einem der im Fußball wohl bekanntesten – Walther Bensemann – der nicht nur das Fußballmagazin Kicker gründete sondern auch den einen oder anderen Verein. So unter anderem den Karlsruher FV, für den auch die beiden späteren und im Buch ebenfalls vorgestellten Nationalspieler Gottfried Fuchs und Julius Hirsch spielten.

In weiteren Kapiteln werden die ehemaligen Fußballer Bernhard Grünfeld, Fritz Kerr, Jenö Konrad, Kurt Landauer, Simon Leiserowitsch, Paul Mahrer, Max Salomon, Emanuel Schaffer, Martin Abraham Stock und Walter Vollweiler porträtieren. Das Buch ist zudem so aufgebaut, dass es sowohl auf Deutsch als auch auf Hebräisch verfasst ist, die Seiten also auf einer Hälfte in der einen und daneben in der anderen Sprache verfasst sind. Insgesamt ein gutes Werk um einmal einen ersten Eindruck und Einblick in dieses Thema zu erlangen.

Das Buch:
Zwischen Erfolg und Verfolgung
Deutsch-jüdische Fußballstars im Schatten des Hakenkreuzes
Lorenz Peiffer
Bundeszentrale für politische Bildung, 2016, Bonn
ISBN 978-3-8389-0755-0
Preis 1,50€
Kontakt www.bpb.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Der Kracher von Moskau“

Manchmal hasse ich es ja, wenn ich mir nicht aufgeschrieben habe wie oder wo ich auf etwas aufmerksam geworden bin! Ein solcher Fall ist das Buch „Der Kracher von Moskau: Fußball zwischen Politik und Sport – Das Länderspiel Sowjetunion gegen die Bundesrepublik Deutschland am 21. August 1955“ von Thomas Grimm, der hier als Herausgeber fungiert. Erschienen ist dieses Werk für günstige 4,50€ (!) bei der Bundeszentrale für politische Bildung.

Diverse Autoren haben Beiträge zu diesem Buch beigesteuert, bei dem es um das erste Länderspiel zwischen beiden Nationen gegeneinander nach Ende des Zweiten Weltkriegs geht. Ein weiterer Punkt ist hier zudem noch, dass die Nationalmannschaft noch vor dem Bundeskanzler in die Sowjetunion reiste und somit in einer gewissen Art auch als Botschafter auftrat.

Aufgeteilt ist das Buch in acht größere Kapitel, so dass es zum Beispiel Gespräche mit den damaligen Spielern Anatoli Iljin und Anatoli Isajew, dem ehemaligen DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach oder den niedergeschriebenen Erinnerungen des damals 23jährigen Horst Eckel an diese Reise gibt. Es geht um Einladungen der KPD und der DDR an Politiker und Journalisten (so auch an die örtliche Hannoversche Allgemeine Zeitung und Hannoversche Presse, dem Vorläufer der heutigen Neuen Presse) und es gibt auch ein paar wenige Einblicke in den Fußball in der UdSSR. So erfährt man unter anderem, dass Josef Stalin den Verein CDSA Moskau nach den Olympischen Spielen in Helsinki aufgrund des Ausscheidens gegen Jugoslawien am 18. August 1952 auflösen ließ.

Abgerundet wird das Buch durch die beiliegende DVD mit dem gleichnamigen Dokumentarfilm, jeder Menge Fotos und Dokumenten aus dieser Zeit. Wer mal reinschauen möchte findet die Dokumentation stand heute auch (noch) auf YouTube.

Das Buch:
Der Kracher von Moskau
Fußball zwischen Politik und Sport – Das Länderspiel Sowjetunion gegen die Bundesrepublik Deutschland am 21. August 1955
Thomas Grimm (Hrsg.)
Bundeszentrale für politische Bildung, 2015, Bonn
ISBN 978-3-8389-0566-2
Preis 4,50€
Kontakt www.bpb.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Polska Kibolska #6“

Mit ein wenig Verspätung hat Mirko Otto seinerzeit im März 2021 die 6. Ausgabe seines Fanzines Polska Kibolska auf den Markt gebracht. Für 4€ geht es auf 112 Seiten wieder rund um den Fußball und das Drumherum in Polen.

Schwerpunkt dieser Ausgabe ist ganz klar die „Liga Ultras„, eine Übersetzung aus dem polnischen To My Kibice, bei der eine Top 80 der Fangruppierungen aus der Saison 2019/2020 aufgestellt wurde. Dazu gibt es den 2. Teil der Rubrik „Was verbindet ihr mit …? Oder: Der Presseclub erklärt die Welt„, in der sieben Polenkenner diesmal erklären was sie mit den 16 vorgegebenen Vereinen und Fanszenen aus Oberschlesien verbinden.

24 weitere Seiten zeigen einiges an Fotos aus Szczecin sowie ein Interview mit Lysy vom MKS Pogoń und einen Überblick und Reiseerfahrungen über die wilden Jahre der polnischen Nationalmannschaft. Abgerundet wird diese Ausgabe mit zwei Spielberichten aus dem Mai 2019 und einem Blick in die 70.000-Einwohnerstadt Piotrkow Trybunalski in der acht verschiedene Fanszenen beheimatet sind oder einem übersetzten Interview mit Odra Wodzislaw. So wie man es quasi schon erwartet eine absolut runde, gute und stabile Nummer!

Das Heft:
Polska Kibolska
DIN A5, 112 Seiten, Schwarz-Weiß (Umschlag Farbe)
Preis 4€
Kontakt blickfang-ultra.de/collections/magazine

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Groundhopper Wuppertal #42“

Die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest? 42! Wenn das mal alles so einfach wäre. Aber immerhin haben es die Jungs vom Groundhopper Wuppertal im April 2021 (Jaha, ich weiß. Wir haben bereits Dezember!) trotz Pandemie und Abstiegskampf zum Jahreswechsel 2020/2021 geschafft ihre Ausgabe 42 mit 88 DIN A5-Seiten auf den Markt zu bringen.

Im Zeitraum zwischen September 2020 und März 2021 geht es natürlich in erster Linie um den Wuppertaler SV. Die geordnete Planinsolvenz konnte positiv abgeschlossen werden und der Spielbetrieb aus finanzieller Sicht erst einmal bis Mitte 2022 gesichert und in der Regionalliga West hat man sich zum Redaktionsschluss im Tabellenmittelfeld eingerichtet. Die Spielberichte des WSV zeugen dabei von ausschließlich vor leeren Rängen ausgetragenen Partien.

Groundhoppingtechnisch nimmt Christian die Leserschaft mit nach Polen, so dass es neben einem Foto vom 18.08.2007 zumindest etwas Fußball vor Fans gibt, wenn wir mal die bestbesuchte Partie in Deutschland mit „Zuschauer: mein Hund ich, zeitweise Frau und Kinder“ außen vor lassen 😉 Abgerundet wird diese Ausgabe durch einen kompletten Rückblick auf alle seit 1989 erschienenen Fanzines mit WSV-Bezug, teilweise inklusive Interviews mit den jeweiligen Herausgebern.

Das Heft:
Groundhopper Wuppertal
DIN A5, 88 Seiten, Schwarz-Weiß (Umschlag Farbe)
Preis 2€
Kontakt wuppsteff@gmx.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „rumbutchan in Europa“

Die Pandemie hat den einen oder anderen Menschen dazu gebracht, sich einmal intensiv(er) seinem Foto-Archiv zu widmen. Während einige regelmäßig ältere Fotos von Spielbesuchen beispielsweise auf Facebook oder Instagram veröffentlichten hat sich Butcha, Anhänger des Hamburger SV und Groundhopper, dazu entschieden, ein Fotobuch zu veröffentlichen.

Auf gut 160 Seiten hat er unter dem Titel „rumbutchan in Europa“ ein Buch im DIN-A4-Querformat herausgebracht. Dokumentiert ist hier jeweils der Erstbesuch in jedem der mittlerweile 55 Mitgliedsverbänden der UEFA. Angefangen im Jahr 1989 mit einem Besuch der Partie des HSV gegen die SG Eintracht Frankfurt (wer erinnert sich noch an 36er Farbfilm ISO 200?) und einen Schüleraustausch in England ging es dann quasi Schlag auf Schlag.

Neben den 55 Mitgliedsverbänden wurden auch einige der sogenannten Non-FIFA-Verbände besucht, so dass sich auch Eindrücke aus Åland, der Isle of Man oder der Türkischen Republik Nordzypern im Buch wiederfinden. Eine schöne und persönliche (Foto-) Reise durch gut 25 Jahre Fußballreisen in Europa!

Das Buch:
rumbutchan in Europa
DIN A4 Querformat, 164 Seiten, Farbe
Eigenverlag, 2020, Hamburg
Preis 18,87€
Kontakt www.facebook.com/rumbutchangroundhoppingbildband/

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Green Monsters ’95 XXV“

Bei Erzeugnissen wie Fanzines oder auch Büchern einer einzelnen Fan-/Ultragruppierung überlege ich häufig erst einmal, ob ich zugreifen soll. Meist geht es dann ja um Sachen die vielleicht eher etwas für mehr oder weniger direkt Beteiligte sind. So auch bei der deutschen Übersetzung zu „Green Monsters ’95: Bildchronik von einem Vierteljahrhundert„, einem Bildband zum 25jährigen Bestehen der gleichnamigen Ultragruppierung Green Monsters des Ferencvárosi TC aus Ungarn.

Da ich den Verein selbst aber in den Jahren 2010 und 2011 beispielsweise auch selbst im Derby und bei einem Heimspiel gesehen hatte, mir die Szene durch die Verbindung zum SK Rapid Wien auch regelmäßig immer wieder unterkommt, sie einen entsprechenden Ruf hat sowie mehr oder weniger das Beste ist was es im Land der Magyaren zu sehen gab und gibt sowie es dazu noch eine Bildchronik ist, habe ich dann entsprechend auch zugeschlagen.

Grob aufgeteilt ist das Buch in fünf Fünf-Jahres-Kapitel, zu denen es auf insgesamt über 330 Farbseiten ein wenig Text und vor allem jede Menge Fotos aus den unterschiedlichen Epochen gibt. So begibt man sich durchaus auf eine Art Zeitreise und ich habe dann auch durchaus nochmal in meinen Fotos von damals gestöbert. Letztendlich ist es sicherlich eher etwas für Interessierte und Sammler als für den „normalen“ Fan sofern Fradi nicht sowieso sein Verein ist.

Das Buch:
Green Monsters ’95 XXV
Bildchronik von einem Vierteljahrhundert
Eigenverlag, 2020, Budapest
334 Seiten
Preis 19,95€
Kontakt www.facebook.com/monsters1995

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Englische Woche in Armenien“

Gut acht Jahre nach seinem Erstlingswerk „Ayia Napa: Fußballreisen nach Südeuropa“ hat der Groundhopping-Kollege Jörg Pochert alias Captain Klobasa nachgelegt und das Buch „Englische Woche in Armenien: Fünf Jahre Groundhopping mit Captain Klobasa“ herausgebracht. Auf über 400 Seiten nimmt einen Jörg mit auf die aus seiner Sicht besten Berichte und Reisen zwischen April 2016 und November 2020.

Den Auftakt ins Buch macht gleich einmal eine anderthalbtägige Reise mit Spielbesuchen in Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Österreich und Polen. Kann man mal so machen 😉 Und auch bei der Komplettierung der UEFA-Mitgliedsländer am 5. April 2018 in Georgien im Rahmen einer kleinen Tour bei der vorher in Aserbaidschan und Armenien Station gemacht wurde ist die Leserschaft quasi ebenso Re-Live dabei wie bei weiteren Trips innerhalb Europas und Deutschlands.

Abseits der UEFA-Pfade geht es zum einen zu den so genannten Kleinen und somit zu Besuchen auf der Isle of Man oder nach Nordzypern. Dazu im September und Oktober 2019 zu einer kleinen Asientour mit Spielbesuchen in Thailand, Malaysia, Singapur, Indonesien und Kambodscha. Aber auch für dieses Buch bzw. die geplanten Reisen schlug Anfang 2020 die Corona-Pandemie zu, bevor es dann ab Juni 2020 noch ein paar Berichte aus Tschechien und Deutschland sowie – durchaus auch kontrovers diskutierten – Stippvisiten bei Geisterspielen in Polen gibt.

Eine schöne und lesenswerte Reise quer durch fünf Jahre Captain Klobasa. Hoffentlich trifft man sich mal wieder auf ein Bierchen, gerne auch im „Mommse“.

Das Buch:
Englische Woche in Armenien
Fünf Jahre Groundhopping mit Captain Klobasa
Jörg Pochert
Books on Demand, 2021, Norderstedt
ISBN 978-3-7528-9828-6
Preis 14,99€
Kontakt www.bod.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Cup of Tea #1“

Nachdem ich die 2. Ausgabe vom Cup of Tea bereits gelesen hatte, hat mich die ausverkaufte Ausgabe 1 über Umwege dann aber doch noch erreicht (Danke Carmen!). Die Premierennummer trägt den Untertitel „West Yorkshire“ und Herausgeber GG berichtet auf 88 Seiten schwerpunktmäßig über die besuchten Spiele im Rahmen seines zehnmonatigen Erasmus-Aufenthaltes an der University of Leeds.

Neben drei als feststehenden Zielen geplanten Spielbesuchen an der Elland Road (Leeds United FC), dem Broadhurst Park (FC United of Manchester) und der Anfield Road (Liverpool FC) sind aber natürlich auch jede Menge unterklassiger Grounds und Spiele dabei. Dazu finden sich in vielen der Berichte auch noch Beschreibungen und Erlebnisse der jeweiligen Fahrten und – der auf der Insel nicht fehlen dürfenden – Pubbesuche und/oder Essensempfehlungen wieder. Auch das macht dieses Heft in meinen Augen so lesenswert!

Zwischendrin gibt es noch drei Spielberichte aus Deutschland (Rot-Weiß Essen vs. Borussia Dortmund II, SG Wattenscheid 09 vs. TuS Erndtebrück, SpVg Schonnebeck vs. VfB Homberg) als der Protagonist zu einer Feier im Ruhrgebiet weilte und es bleibt die Erkenntnis hängen: „[…] Germans always dress the way they think the English do. […]„, wenn zum Beispiel Holstein Kiel in Manchester auftaucht 🙂

Das Heft:
Cup of Tea
Vol. 1: West Yorkshire
DIN A5, 88 Seiten, Schwarz-Weiß
Preis Nicht angegeben
Kontakt Nicht angegeben

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Grenzstadtkurier #13“

Als Back-to-the-Roots-Ausgabe bezeichnet Herausgeber Daniel die 13. Ausgabe seines Grenzstadtkurier, dem ältesten Fußballfanzine der Schweiz. Diesmal in schwarz-weiß gehalten und mit 32 Seiten auch etwas dünner als die vorherigen Ausgaben, allerdings nicht weniger informativ! Zu erwerben für 3 Schweizer Franken inklusive Beilage bei Daniel direkt oder für 1,60€ im NOFB-Shop von Stephan Trosien, dann allerdings ohne Beilage.

Inhaltlich geht es zum einen natürlich um den FC Kreuzlingen, der in dieser Saison 2021/2022 den Aufstieg in die viertklassige 1. Liga anstrebt. Es gibt einen (Foto-) Rückblick auf die vergangene Saison inklusive Artikeln von ZWÖLF und der Thurgauer Zeitung („Old Firm am Bodensee) sowie Spielberichten von Fußballfreunden aus Altona und Leverkusen (Groundhopping made in LEV). Schöne Grüße von dieser Stelle aus auch an Hannes und Daniel. Zudem gibt es die Empfehlung, die Bratwurst auf den Ostschweizer Fußballplätzen am besten in Verbindung mit einem Spielbesuch zu testen.

Ein Interview wurde mit Bruno Brütsch geführt. Dieser wandert mit seiner Frau nach Spanien aus, war über Jahrzehnte beim FCK in unterschiedlichsten Funktionen aber nicht wegdenkbar. Historisch werden die Grenzstädter diesmal durch die Saisons 1959/1960 bis 1961/1962 begleitet. Und es gib als – oben schon angesprochene – Beilage den „Versuch einer statistsichen Aufarbeitung“ der Bodensee-Fußball-Liga von 1909 bis 1913. Aber wie formulierte es Bernd Sautter treffend im Hörfehler-Podcast: „Wenn Daniel das nicht schafft, dann niemand!„.

Das Heft:
Grenzstadtkurier
DIN A5, 32 Seiten, Schwarz-Weiß
Auflage 200 (150 Schweiz, 50 NOFB-Shop)
Preis 3CHF (Schweiz) bzw. 1,60€ (NOFB-Shop)
Kontakt www.hafetschutter.ch

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar