DVD-Rezension „Carpe Diem #8“

Einige Blicke über den Tellerrand wirft wie gewohnt die mittlerweile 8. Ausgabe von Carpe Diem. In gut zwei Stunden nehmen einen die Herausgeber mit zu insgesamt elf Spielen in sieben Ländern.

Den Anfang machen zwei Spiele in Shanghai und liefern so einen kleinen Einblick in den Fußball in China und die dortigen Fanszenen. Auch wenn Shanghai selbst vielleicht noch eine Art Sonderstellung im Bezug auf Freiheiten, etc. im Riesenreich darstellt.

Die restlichen neun Partien stammen dann aus Europa, wobei allein der der SK Rapid bei drei Spielen aus Österreich dreimal dabei ist. Davon zweimal zu Gast beim SK Sturm Graz. Zudem stehen sich im direkten Duell mit dem SK Slavia Praha und dem FC Baník Ostrava die beiden wohl besten tschechischen Fanszenen gegenüber. Dazu noch Spiele aus Spanien und Frankreich, Eindrücke von der abgesagten Partie zwischen PAOK und Olympiakos Piräus oder dem Spiel der Mannschaften aus Zabrze und Split, deren Fangruppierungen beide Torcida heißen und seit 2016 eine offizielle Freundschaft zelebrieren. Abgerundet wie immer durch Bilder und Eindrücke aus den besuchten Städten.

Der DVD-Inhalt:

  • 02.08.2017: Shanghai Shenhua vs. Shandong Luneng (0:0)
  • 06.08.2018: Shanghai SIPG vs. TJ Quanjian (0:0)
  • 04.11.2017: SK Sturm Graz vs. SK Rapid Wien (0:0)
  • Interview Brigata Graz
  • 22.11.2017: Atletico Madrid vs. AS Rom (2:0)
  • 25.11.2017: Deportivo Alavés vs. SD Eibar (1:2)
  • 01.12.2017: SK Slavia Praha vs. FC Baník Ostrava (2:1)
  • 04.02.2018: SK Rapid Wien vs. FK Austria Wien (1:1)
  • 25.02.2018: PAOK Saloniki vs. Olympiakos Piräus (Abgebrochen)
  • 11.03.2018: FC Toulouse vs. Olympique Marseille (1:2)
  • 24.03.2018: Gornik Zabrze vs. HNK Hajduk Split (3:2)
  • 18.04.2018: SK Sturm Graz vs. SK Rapid Wien (3:2 n. V.)

Der Trailer:

Die DVD:
Carpe Diem
Blicke über den Tellerrand
120 Minuten, Farbe
Preis 9,90€
Kontakt carpediem-rp@gmx.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „11Freunde #202“

Gefühlt ist die Schlagzahl der 11Freunde derzeit höher als die Zeit die zum lesen und drüber schreiben bleibt. So ist gerade mehr oder weniger die Rezension zum Bundesliga-Sonderheft draußen und schon liegt Ausgabe 202 ebenso auf dem Tisch wie die 203.

Titelthema diesmal: „Die Nationalelf von morgen“ und somit ein zehnseitiger Artikel über deutsche Fußballtalente und die eventuellen Stars von morgen. Nachgezeichnet an den Beispielen von Ridle Baku (1. FSV Mainz 05), Johannes Eggestein (SV Werder Bremen), Dennis Geiger (TSG 1899 Hoffenheim), Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen), Gian-Luca Itter (VfL Wolfsburg), Thilo Kehrer (Paris St. Germain), Arne Maier (Hertha BSC) und Alexander Nübel (FC Schalke 04), wobei es mit Geiger und Havertz auch noch Kurzinterviews gibt.

Interviews gibt es auch ansonsten noch drei weitere. Einmal das Interview des Monats mit Manuel Baum (Trainer FC Augsburg) und zum anderen mit Antoine Hey (Nationaltrainer Myanmar) und Asgeir Sigurvinsson (ehemals FC Bayern München, VfB Stuttgart).

Etwas bekannt kam mir in der aktuellen Ausgabe dagegen der Artikel „Crazy Gang“ über den Wimbledon FC und den Gewinn des FA-Cups im jahr 1988 vor. Und in der Tat waren einige Fotos, etc. bereits Bestandteil der 11Freunde Spezial „London Calling“ aus dem März 2016.

Ansonsten wird einmal nach dem 1. FC Kaiserslautern in der 3. Liga geschaut, wo zumindest zum Zeitpunkt der Artikelentstehung trotz Abstiegs noch eine entsprechende Euphorie herrschte. Es gibt Porträts dreier Busfahrer die selbst Fans sind oder einen Artikel über die Geschichte der Kurve des BFC Dynamo. Dazu einige Fotos von Stadien in Form von Luftaufnahmen sowie das Stadionposter mit dem De Kuip in Rotterdamm.

das Heft:
11Freunde
Magazin für Fußballkultur
DIN PA4, 120 Seiten, Farbe
Preis 5€
Kontakt www.11freunde.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Direniş“

Ein Fanzine, das seinen Schwerpunkt etwas anders setzt, ist vor kurzem mit Direniş – Fußball im Ausnahmezustand erschienen. Etwas anders deshalb, da sich auf den 72 Farbseiten „nur“ zwei Spielberichte wiederfinden es ansonsten sehr viel Hintergrundinformationen zu Nordkurdistan gibt. Denn hierhin hat es einen Freundeskreis – allesamt Anhänger des 1. FC Nürnberg – im Februar 2018 verschlagen und darüber berichten sie im Heft.

Beim Einstieg dachte ich zuerst: Das kenne ich irgendwo her. Eine kurze Recherche ergab, dass es eine Vorstellung des Hefts inkl. Spielberichten in der 44. Ausgabe des Blickfang Ultra zu lesen gab. Von daher waren mir zumindest die Spielberichte (Dersimspor vs. Adıyaman 1954 SK und Amedspor vs. Menemen Belediyespor) daher schon bekannt. Man erfährt hier aber, wie der Spielalltag eben aussieht. Viel Polizei im und ums Stadion herum die sich zudem auch nicht zu schade einzugreifen. Und den Berichten nach auch nicht wirklich neutral sondern sehr gezielt in eine Richtung!

Die Spiele waren aber nicht der Hauptgrund für die Freunde dorthin zu reisen, denn da geht es eben um mehr. Der Titel des Heftes – Direniş – sagt es bereits, denn Direniş heißt Widerstand. Hier spielt die Politik natürlich eine (sehr) große Rolle. das dürfte hier in Deutschland spätestens seit dem Fall Deniz Naki (3,5 Jahre Haft und 273.000 Lira, etwa 50.000€ Geldstrafe) bekannt sein, So gibt es auf zwölf Seiten unter dem Titel „Amedspor – drei Jahre Gewalt, Rassismus und Ungerechtigkeit“ eine Art Chronik über die Geschichte des Vereins und das beispielsweise seit 2016 geltende Gästeverbot für Anhänger des Klubs bei Auswärtsspielen oder auch die zu zahlenden Strafen seit 2015, die um einiges über der Geldstrafe für Naki liegen. Dazu ein Interview mit einem Gründungsmitglied von Amedspor Direniş und einen Blick auf verschiedene Fußballvereine in Kurdistan allgemein. Und auch ein Blick auf den seit gut 24 Jahren in Haft sitzenden İlhan Çomak lässt einen dann durchaus schon ins grübeln kommen.

Zum Abschluß wird noch ein Blick nach Schweden geworfen. Dort existiert seit dem Jahr 2004 mit dem Dalkurd FF ein in der Stadt Borlänge von kurdischen Immigranten gegründeter Verein, der 2018 erstmals in die Allsvenskan, also die höchste Spielklasse des Landes, aufgestiegen ist.

Das Heft:
Direniş
Fußball im Ausnahmezustand
DIN A5, 72 Seiten, Farbe
Preis 3€
Kontakt amedspor_soli@riseup.net

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „1893“

Tja, ein Fanzine, das so gesehen außer der Jahreszahl gar keinen Namen hat?! Erschienen auf Englisch ist 1893 … a good year for friendship eine Publikation die sich dem 125jährigen Vereinsjubiläum des Altonaer FC von 1893 und dem Dulwich Hamlet FC widmet. Und passend dazu gibt es bekanntlich seit einigen Jahren eine gelebte Freundschaft inklusive Testspielen der 1. Mannschaften gegeneinander.

Inhaltlich geht es natürlich um beide Vereine. Unter anderem einen Rückblick auf das Jahr 1925, in dem der AFC trotz eines Tores von Adolf Jäger zu Hause mit 1:4 gegen „The Hamlet“ verlor. Text und Fotos zum Besuch der „Altonesen“ im Juli 2015 in England oder ein Blick auf den VfL Fosite Helgoland, ebenfalls 1893 gegründet.

Wer sich ein wenig für solche Sachen interessiert, dem sei das Heft ans Herz gelegt! Sofern denn von der 100er Auflage (jeweils einmal in blau und einmal in rosa) noch etwas verfügbar ist. Das ist mir leider nicht bekannt, dafür aber noch die Info, dass jeglicher Überschuss aus dem Verkauf an The Dulwich Hamlet FC 12th Man geht.

Das Heft:
1893
… a good year for friendship
DIN A5, 24 Seiten, Schwarz-Weiß
Auflage 100
Preis 2,50€
Kontakt @all_to_nah

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „auf jahre unschlagbar #7“

Wenn der Jan aus Altona seine Finger mit im Spiel hat, landet meistens auch eines der Hefte in Bischofshol 🙂 So auch bei der 7. Ausgabe vom auf jahre unschlagbar. Mal gestartet als Fanzine von Tennis Borussia Berlin findet sich seit einigen Ausgaben auch immer einiges (mehr) von Autoren anderer Vereine wieder.

Das verspricht einiges an lesenswerter Abwechslung und wird auch diesmal wieder gehalten. Ein paar Spielberichte von/mit/über TeBe inkl. der „beliebten“ (?) Statistikhölle, Kindheitserinnerungen an Victoria Clarholz (Victoria mit ‚c‘ liebes Kicker-Sportmagazin) oder Artikel zum OFC Kickers, Rot-Weiss Essen und dem SV Meppen. Und nicht zu vergessen: Ein Blick auf die Blindenfußball-Europameisterschaft in Berlin.

Abseits des rollenden Leders geht es aber auch wieder um Musik. So zum Beispiel im fünfseitigen Interview mit der Band Oidorno.

Das Heft:
auf jahre unschlagbar
DIN A5, 40 Seiten, Schwarz-Weiß
Preis 2€
Kontakt aufjahreunschlagbar.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Tornados Spezial #41“

Immer noch da!“ ist das Tornados Spezial der Tornados Rapid des SK Rapid aus Österreich. Die 41. Ausgabe kommt gewohnt umfangreich daher. Und dies meint nicht nur die 92 DIN A4-Farbseiten, sondern auch und vor allem den Inhalt!

Man hat sich nämlich einmal mehr auf historische Pfade begeben und geht einmal dem Verkauf von Vereinsnamen im Land auf die Spur. Denn auch der eigene Klub war in der Vergangenheit davon betroffen. Auch wenn sich die wenigsten an den SK Rapid Wienerberger erinnern können (oder wollen?). Noch ein wenig weiter zurück in der Historie geht der Artikel, der sich anläßlich des Gedenkjahres 2018 mit dem „Anschluss“ Österreichs an das 3. Reich und den Folgen, etc. für Rapid beschäftigt.

Interviewtechnisch steht diesmal die Gruppierung Lions, die ihr 15jähriges Bestehen gefeiert hat. Auf zehn Seiten erfährt man da einiges aus den letzten Jahren, von den Anfängen bis heute. Und auch das zehnjährige Bestehen der Freundschaft zu den Green Monsters des ungarischen Vereins Ferencvárosi TC wird entsprechend auf 16 Seiten gewürdigt.

Ansonsten dürfen natürlich die anderen bekannten Rubriken inklusive Streetart ebensowenig fehlen wie Spielberichte und Fotos aus dem Berichtszeitraum. Das ist diesmal Juli 2017 bis einschließlich Dezember 2017.

Das Heft:
Tornados Spezial
DIN A4, 92 Seiten, Farbe
Auflage 800
Preis 3,50€
Kontakt tornadosrapid.at/

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Wir hören niemals auf!“

Wir hören niemals auf!“ von Martin Hassler ist ein Buch über die Fanszene des SV Austria Salzburg aus Österreich. Dabei unterscheidet es sich allerdings von dem BuchMeine Mutter hat Stadionverbot“ von Michael Bergschober allein schon einmal dadurch, dass es im Endeffekt in leicht veränderter Form als Diplomarbeit des Autors verfasst wurde. Dementsprechend finden such mit 550 genannten Verweisen bzw. Quellen natürlich auch Merkmale einer solchen Arbeit im Werk wieder. Ist jetzt so aber erst einmal nichts, was einen beim Lesen stört oder ähnliches.

Der Autor selbst entstammt ebenfalls der Austria-Fanszene und weiß daher auch, worüber er schreibt und auch wie man dies entsprechend formuliert. Klar, der offizielle Charakter und damit Ausdrucksstil einer Diplomarbeit bleibt, aber man bekommt einen guten Einblick in die Fanszene der Austria ab den 1970er Jahren über die internationalen Erfolge, den Einstieg eines Getränkeproduzenten aus Fuschl am See bis zur aktuellen Lage nach Neugründung und Aufstiegen sowie einer Fast-Insolvenz des Klubs.

Gegliedert ist das alle sin acht Kapiteln zuzüglich Literaturverzeichnis auf knapp 180 Seiten. Wobei Entwicklung und Analyse der Fanszene selbst gut die Hälfte davon ausmachen ohne jedoch wirklich neues zu vermitteln. Und wer eher auf der Suche nach Erlebnisberichten, etc. ist ist hier sicherlich nicht wirklich richtig.

Das Buch:
Wir hören niemals auf!
Geschichte der Fanszene von Austria Salzburg
Martin Hassler
Books on Demand, 2017, Norderstedt
ISBN 978-3-7448-6819-8
Preis 14,90€
Kontakt www.bod.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „ZWÖLF #67“

Und noch ein Sonderheft… ach nee! Die 67. Ausgabe von ZWÖLF, dem Magazin mit Fussball-Geschichten aus der Schweiz kommt mit dem Titelthema „Interviews“ daher. Und dies füllen die Eidgenossen auf 68 Seiten auch sehr gut aus, sind doch elf teils längere Frage- und Antwort-Strecken dabei. Als da wären:

 

  • Laurent Prince: Technischer Direkter beim Schweizer Fussballverband (SFV) zum Thema Spielstil bei allen Auswahlmannschaften.
  • Frédéric Chassot: Ehemaliger Profi über seine Karriere und vollen Einsatz auf und neben dem Platz.
  • Matt Walker: Brite, der in der letzten Saison in allen 55 UEFA-Mitgliedsverbänden ein Erstligaspiel besucht hat.
  • Marc Janko: Stürmer beim FC Lugano über seine Karriere bis heute.
  • Andreas Gerber und Marc Schneider: Sportchef und Trainer des FC Thun über ihren Verein und die Entwicklung (und regelmäßige Abgabe) von Leistungsträgern.
  • Ralph van den Bergh: Rechtsanwalt zum Thema Lärm auf Amateurfußballplätzen.
  • Jérôme Champagne: Gegenkandidat von FIFA-Präsident Gianni Infantino über gefährliche Entwicklungen im Weltfußball.
  • Benjamin Büchel: Nationaltorhüter Liechtensteins über seine Karriere in England zwischen Liga 1 und 7.
  • Philipp Degen: Ehemaliger Profi und zusammen mit seinem Bruder heute Spielerberater über seinen aktuellen Job und warum Profis sich von den beiden Brüdern beraten lassen sollten.
  • Christoph Baggenstos: Ernährungscoach und die Frage „Spaghetti besser vor oder nach dem Spiel?“
  • Marcel Tappeiner: Aktivist rund um das Thema Homosexualität im Fußball.

Trotz bzw. gerade wegen der vielen Interviews aus meiner Sicht mal wieder ein Volltreffer!

Das Magazin:
ZWÖLF
Fussball-Geschichten aus der Schweiz
DIN PA4, 68 Seiten, Farbe
Auflage 11.100
Preis 8,50€
Kontakt www.zwoelf.ch

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „11Freunde #201“

Juhu, ein Bundesliga Sonderheft! Ok, Ironie aus! Allerdings kommt die 201. Ausgabe der 11Freunde (August 2018) natürlich als Sonderheft für die drei höchsten Spielklassen Deutschlands daher. Wie gewohnt auch ohne Stadionposter, dafür mit Spielplanposter in Comic-Machart. Und auch der Beileger inklusive kurzem Bloggerinterview zu jedem Vereinaus Liga 1 und 2 ist dabei.

Seinen Abschied gibt demnach nach sieben Jahren aber auch Hans Meyer als Kolumnist und bekommt dafür noch einmal zwei Seiten seiner besten Aussagen abgedruckt. Interviews wurden mit Julian Nagelsmann (TSG 1899 Hoffenheim Fußball-Spielbetriebs GmbH), Clemens Tönnies (FC Schalke 04), Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt Fußball AG), Max Kruse (SV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA) und Patrick Ebert (SG Dynamo Dresden) geführt.

Dazu ein paar Artikel beispielsweise über die Erstliga-Absteiger 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA und HSV Fußball AG, die Öffentlichkeitsarbeit der Vereine über eigene Kanäle am Beispiel der FC Bayern München AG oder Peter Fischer, den Präsidenten der Eintracht Frankfurt Fußball AG. Bundesliga-Sonderheft halt …

Das Magazin:
11Freunde
Magazin für Fußballkultur
DIN PA4, 164 Seiten, Farbe
Preis 6€
Kontakt www.11freunde.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Nimm du ihn, ich hab ihn sicher“

Ein Buch mit dem Titel „Nimm du ihn, ich hab ihn sicher“ zusätzlich mit Untertiteln wie „Bäuche, Bier und Blutgrätschen“ oder „Fiktive Vereinschronik“ versehen? Ich muss schon zugeben, dass mich in erster Linie der Preis des Mängelexemplars dazu bewogen hat das Buch von Joël Grandke zu kaufen.

Aber manchmal wird man ja auch durchaus positiv überrascht. Und dies war bei der fiktiven Vereinschronik von Vorwärts Benenbröök durchaus der Fall. Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen, alles hat seinen Zusammenhang und zumindest meine Vorurteile nicht bestätigt.

Der Chronist Karl-Heinz „Schorsch“ Havelkoop nimmt einen mit durch eine Saison mit seinem Verein in der 4. Kreisklasse. Das kommt davon, wenn man bei der Suche nach einem Schriftführer auf der Jahreshauptversammlung nicht schnell genug wegschaut! Von der Saisonvorbereitung, den Ligaspielen inklusive der Derbys gegen den Nachbarort oder den kurzfristigen Trainerwechsel in der Winterpause. Dazu findet der passionierte Amateurfußballfan eigentlich so jeden Charakter wieder, den er wohl auch aus dem eigenen Verein her kennt. Sei es nun auf oder neben dem Feld. Als kurzweilige Lektüre durchaus nicht verkehrt.

Das Buch:
Nimm du ihn, ich hab ihn sicher
Joël Grandke
riva Verlag, 2016, München
ISBN 978-3-86883-933-3
Preis 9,99€ (hier: 0,99€ Mängelexemplar)
Kontakt www.rivaverlag.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar