Fanzine-Rezension „Auslandsjournal #14“

Die 14. Ausgabe des Auslandsjournal mit einem Jahresrückblick auf die Saison 2017/2018 erschienen. Mit knapp über 200 Seiten ist das mal wieder eine Ansage geworden. Partien des FC Energie Cottbus werden wie gewohnt höchstens mal am Rande erwähnt. Dazu finden sich ebenfalls wie gewohnt die Partien der Deutschen Nationalmannschaft mit Berichten von und mit Antonio Rados im Heft wieder.

Dazu ist man, auch durch den einen oder anderen neuen Autor, quasi einmal um den Globus gekommen. Schwerpunkt liegen – natürlich – wie schon so oft im (Süd-) Osten Europas, also Polen, Tschechien und dem Balkan. Hier gibt es einiges an Derbys aber auch an unterklassigen Partien in Wort und Bild, so beispielsweise auch die Partien zwischen KKS Lech Poznań und CKWS Legia Warszawa.

Das Baltikum wird diesmal ebenso bereist wie Schweden, wo einer der Autoren wohl Sympathien für Hammarby IF entdeckt hat. Sachen gibt’s 😉 Ansonsten ist aber Querbeet sicherlich für jede und jeden etwas dabei. Sei es nun die Reise durch Israel oder nach Südafrika. Als Delegationsleiter mit einer kompletten Arbeitsgruppe in Japan zu Lukas Podolski oder halt Spiele in Ungarn, Slowenien, Österreich, Italien, Griechenland, San Marino, Luxemburg, den Niederlanden, England, Wales, Portugal, Gibraltar, usw. usf.

Zur Winterpause gibt es noch einiges an Fanzine-Rezensionen, unter anderem auch zu unseren Ausgaben Nummer 12 und 13. Und da können wir den Herrn B. aus C. beruhigen: Natürlich kommt „Kritik“ auch bei uns an. Aber neben dem was im Groben Schnitzer stand gab es unter anderem aucheiniges an Rückmeldungen (u. a. von Stefan persönlich beim Besuch am Bischofsholer Damm) und eine kleine interne Umstellung bei den Rezensionen, so dass diese jetzt (meistens) auch ein wenig ausführlicher daher kommen. Der Rest ist Geschäftsgeheimnis. Aber natürlich lesen wir – wie auch in Eurer Ausgabe 14 – durchaus mal zwischen den Zeilen 😉

Das Heft:
Auslandsjournal
DIN A5, 202 Seiten, Schwarz-Weiß (Umschlag und einige Fotoseiten Farbe)
Preis 5€
Kontakt aj-fanzine@freenet.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Gespräch mit dem Betrunkenen #12“

Das Dutzend voll gemacht hat auch „Mr. Burns“ mit seinem Fanzine Gespräch mit dem Betrunkenen. Zusammengekommen sind für den Zeitraum Juli 2017 bis einschließlich Dezember 2017 diesmal 68 Seiten, wobei lediglich der Umschlag in Farbe gehalten ist und einige Fotos aufweist. Das alles – sofern noch verfügbar – für 2€.

Ein paar Spiele des 1. FC Magdeburg haben es trotz allem in die aktuelle Ausgabe geschafft. Und auch ein „Andenken“ im Rahmen des sachsen-anhaltinischen Landespokals wurde mitgenommen. Nicht umsonst ist der Bericht zum Spiel mit „Friendly Fire“ überschrieben. Fleißig getauscht und unterhalten wurde sich zwischen Herausgeber und Begleitung sowie BüdL und Arminiaanhängern im Rahmen der auch besuchten Partie im Niedersachsenpokal beim MTV Gifhorn. So ein Mittwochabend kann ja auch mal genutzt werden 😉

Der Schwerpunkt liegt ansonsten aber natürlich wieder auf eher unterklassigem Fußball, zumindest in Deutschland und Tschechien. Dazu gesellen sich besuchte Partien aus Kroatien, Malta, Österreich, Polen, der Schweiz, der Slowakei und Serbien. Und – auch wie gewohnt – wird ein wenig Abseits des Fußballs geschaut: Eishockey, Handball, Volleyball und Wasserball wurden mit insgesamt 13 Partien diesmal besucht, verleihen dem Heft seine eigene Note und ich lese es einfach gerne!

Das Heft:
Gespräch mit dem Betrunkenen
DIN A5, 68 Seiten, Schwarz-Weiß (Umschlag Farbe)
Auflage 100
Preis 2€
Kontakt facebook.com/betrunkenesfanzine

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Brandenburg muss brennen, damit wir grillen können“

Kurz vor der geplanten Balkantour im September 2018 (der BüdL #15 wird berichten) erreichte noch eine E-Mail das heimische Postfach: Ob man nicht Interesse an einem Rezensionsexemplarvon Florian Ludwigs demnächst erscheinenden Roman „Brandenburg muss brennen, damit wir grillen können“ hätte? Da das erste Buch „Mit Fußfesseln bin ich nicht so flott“ des Tennis Borussia Berlin-Fans schon zu gefallen wusste, fiel die Wahl nicht schwer!

Vorab sei gleich gesagt: Wer nur oder viel Fußball erwartet wird vielleicht enttäuscht sein. Denn in dem Roman, angesiedelt in der Zeit nach dem Ende der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) geht es zwar auch um Fußball (Tennis Borussia Berlin, BFC Dynamo, FC St. Pauli) aber vor allem um Party, Konzerte, politische Auseinandersetzungen und die Menschen an sich.

Zum einen erzählt aus der eigenen Sicht als „Altlinker“, Karriereverweigerer („Mich hats erwischt! Aber es geht schon.„), Vater („Paaapi!„, „Was isn?„, „Hier sind überall Opferpunks!„) und Fußballfan („Liebe Modefans! Die Islandtrikots dann ab morgen auf der Kastanienallee kaufen, bitte.„) aus Berlin, wobei gerade die Kombination aus ersterem und letzterem zu dieser Zeit alles andere als selbstverständlich waren. Zum anderen aus der Sicht von Berndte, einem Punk aus der brandenburgischen Provinz der diese Sachen vereinzelt und teilweise auch anders eben dort erlebt. Seien es die Auseinandersetzungen Rechts vs. Links im Dorf, besetzte Häuser oder auch als Punk beim BFC. Beide Protagonisten laufen sich im Buch zudem zu verschiedenen Zeitpunkten im Leben immer mal wieder über den Weg, so dass das Leben von Berndte aus der Vergangenheit immer wieder mit aktuellen Punkten im Leben des Autors aus dem Hier und Jetzt verknüpft wird.

Das alles aufgeteilt auf etwas über 180 Seiten und 24 Kapitel, gut geschrieben und gut zu lesen, interessant für alle „Kinder“ dieser Zeit und solche, die sich dafür interessieren. Dicker Pluspunkt zudem noch für das Foto vom Autor, erkennt man im Hintergrund doch die glorreichen Jungs vom SV Arminia Hannover beim Saisoneröffnungsspiel 2015 bei TeBe! 🙂

Und ein Hinweis in eigener Sache: Am Samstag, den 24.11.2018 wird Florian Ludwig zusammen mit Andreas Gläser (Der BFC war schuld am Mauerbau; Zonenschläger; DJ Baufresse) zu Gast zu einer Lesung in der Vereinsgaststätte des SV Arminia sein. Beginn ist um 19:00 Uhr und hoffen wir mal, dass beide Autoren am Sonntag, den 25.11.2018 fit genug sind um an unserer traditionellen Grünkohlwanderung, dem anschließenden Essen sowie ab 14:00 Uhr dem Stadtduell gegen den Hannoverschen SC in der Oberliga Niedersachsen teilzunehmen.

Das Buch:
Brandenburg muss brennen, damit wir grillen können
Florian Ludwig
Satyr Verlag, 2018, Berlin
ISBN 978-3-947106-12-7
Preis 14€ (Hier: Rezensionsexemplar)
Kontakt www.satyr-verlag.de

Die Lesung:
Anders Gläser & Florian Ludwig
Vereinsgaststätte SV Arminia Hannover
Samstag, 24.11.2018, 19:00 Uhr
Eintritt frei, Hut geht rum

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Survoje #2“

So schnell kann es gehen, wenn man Gefallen an Fanzines findet 🙂 Dachte sich wohl auch der Macher hinter dem Survoje und hat ein halbes Jahr nach der Premierennummer die 2. Ausgabe auf den Markt gebracht. Diesmal mit 91 Spielen in acht Ländern, verteilt auf 84 Seiten. Und so ganz daneben haben wir mit der Herkunft des Namens dann wohl auch nicht gelegen.

Mit der zweiten Ausgabe werden auch gleich zwei Jubiläen gefeiert: Erstens 100x Tschechien und zweitens 500x Thüringen. Damit geht die Komplettierung Thüringens weiter. Und so lassen sich zwei Schwerpunkte im Heft natürlich auch recht einfach erraten. Sachsen und die Slowakei sinds nicht 😉 Aber persönlich sind solche Spiele im Amateurbereich genau mein Geschmack.

Daneben gibt es auch noch den einen oder anderen Abstecher nach Polen und Ausflüge nach Dänemark, Österreich, Schottland, Schweden und in die Ukraine. Alles wie schon in Ausgabe 1 gut geschrieben. Macht Spaß zu lesen und vielleicht machen wir uns ja mal an die Lösung des Gewinnspiels. Ein Abo auf Lebenszeit und Kugelschreiber kann man ja immer gebrauchen.

Das Heft:
Survoje
DIN A5, 84 Seiten, Schwarz-Weiß (Umschlag Farbe)
Preis 2,80€
Kontakt facebook.com/survoje9/

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Kurvenkratzer #11“

Wer hätte das gedacht?“ So leiten die Macher vom Kurvenkratzer das Vorwort zu ihrer 11. Ausgabe ein. Demnach hat sich der Erscheinungstermin aus diversen Gründen immer mal wieder verschoben (kennt man ja irgendwie aus eigener Erfahrung). Aber nun sind die 124 schwarz-weißen Seiten mit farbigem Umschlag da. Berichtet wird aus dem Zeitraum August 2018 bis einschließlich März 2017.

Auch wenn der Berichtszeitraum nun bis zu zwei Jahre zurückliegt tut dies dem Interesse und dem Lesespaß keinen Abbruch. Der Großteil der Berichte stammt dabei bunt gemischt aus den Ligensystemen Deutschlands, Tschechiens und Polens. Dazu gesellen sich Partien aus Frankreich, Irland, Moldawien, den Niederlanden, Nordirland und Spanien. Es muss ja auch nicht immer Übersee oder etwas zwingend exostisches sein! Ärgerlich dann halt immer nur, wenn anvisierte Spiele oder Länderpunkte wie in diesem Fall Andorra dem (Winter-) Wetter zum Opfer fallen. Aber Groundhopping ist ja bekanntlich kein Wunschkonzert (oder Ponyhof) 😉

Wie gewohnt gibt es gerade auch bei den Spielen im Ausland immer noch einiges vom drumherum und der Reise an sich zu lesen. In diesem Sinne: Gönnt euch!.

Das Heft:
Kurvenkratzer
DIN A5, 124 Seiten, Schwarz-Weiß (Umschlag Farbe)
Preis 4€
Kontakt facebook.com/Kurvenkratzer

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „11Freunde #203“

Nummer 203, Oktober 2018. Die aktuelle Ausgabe der 11Freunde (ok, die Ausgabe 204 erscheint offiziell am morgigen Donnerstag, den 25.10.2018 …) hat sich Jürgen Klopp als Titelthema herausgesucht. Auf acht Seiten versucht man einmal der Tatsache hinterher zu recherchieren, warum Klopp in Liverpool so gut ankommt und was ihm auf dem Weg zur dortigen Legende vermeintlich noch fehlt (Titel vielleicht?).

Auch das Interview des Monats wurde natürlich wieder geführt. Zu Gast diesmal Michael Köllner, Trainer des 1. FC Nürnberg. Interessant zu lesen, vor allem weil zwischen den Zeilen nicht nur einmal rauskommt, dass da jemand recht bodenständig und realistisch geblieben ist und zudem nicht nur Allgemeinsätze formulieren kann! Weitere Interviews gibt es mit Kevin Großkreutz (KFC Uerdingen 05) und dem ehemaligen DDR-Internationalen Jürgen Croy (BSG Sachsenring Zwickau).

Umgeschaut wurde sich zudem bei der SG Wattenscheid 09, bei der ein Startup-Unternehmen wohl vorhat, den Verein umzukrempeln und zu „digitalisieren“. Nicht weit von der Lohrheide entfernt wird diesmal die Geschichte der Kurven erzählt: „Woanders ist auch scheiße„, Ostkurve VfL Bochum. Neuzugang ist die Rubrik Fußballstädte, den Anfang macht hier Frankfurt am Main.

Für das Stadionposter ging es über den großen Teich nach Argentinien: Estadio José Amalfitani, Heimat des CA Velez Sarsfield.

Das Magazin:
11Freunde
Magazin für Fußballkultur
DIN PA4, 120 Seiten, Farbe
Preis 5€
Kontakt www.11freunde.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Blickfang Ultra Saisonrückblick 2017/18“

Und auch für die Saison 2017/2018 gibt es wieder den Blickfang Ultra Saisonrückblick. Wobei „wieder“ jetzt nicht heißen soll, dass dies als Selbstverständlichkeit gelten soll. Ist bei einem solchen Projekt und der Zusammenarbeit mit wie in diesem Fall 34 verschiedenen Fan- und Ultraszenen aus dem deutschsprachigen Raum nicht selbstverständlich und – wie in den letzten Jahren auch immer mal wieder dem Vorwort zu entnehmen – sehr arbeitsintensiv.

Wie bereits geschrieben sind diesmal 34 Szenen im Rückblick auf die vergangene Saison vertreten. Und deutschsprachiger Raum deshalb, weil mit dem Tivoli Nord vom FC Wacker Innsbruck erstmals eine Fanszene aus Österreich dabei ist.Durchaus interessant zu lesen und vielleicht kommt dadurch ja wirklich wie von den Herausgebern erhofft ein Stein ins rollen. Denn auch in den Alpenländern gibt es ja beispielsweise einiges abseits von Basel, Wien oder Zürich auch wenn natürlich gerade diese Szenen für viele sicherlich die interessantesten sind …

Ansonsten ist aus Deutschland wieder ein bunter Mix aus den oberen fünf Ligen vertreten und gewährt so einen Einblick in unterschiedlichste Kurven, alles jeweilsuntermals durch entsprechende Fotos. So ist nach einigen Jahren beispielsweise der SSV Ulm 1846 wieder dabei und dies mit einem Text der zwischen den Zeilen – gewollt oder ungewollt – zu verstehen gibt, dass man eben nicht alles immer so bierernst sehen muss.

Natürlich nicht alles Fanszenen und auch die ein oder andere sucht man vielleicht zumindest in dieser Ausgabe einmal vergeblich. Das ändert sich dann ja vielleicht im kommenden Jahr wieder. 8,90€ die sich durchaus lohnen.

Das Heft:
Blickfang Ultra Saisonrückblick
DIN A4, 296 Seiten, Farbe
Preis 8,90€
Kontakt www.blickfang-ultra.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Matchplan“

Im Jahr 2009 brachte Christoph Biermann sein Buch „Die Fußball-Matrix“ auf den Markt. Nun, neun Jahre später, hat er mit „Matchplan – Die neue Fußball-Matrix“ quasi den Nachfolger herausgebracht. Denn auch der Fußball entwickelt sich weiter, vor allem auch im digitalen Bereich.

Herausgekommen sind dabei nicht ganz 300 Seiten, die sich im Großen und Ganzen auf elf Kapitel verteilen, wenn man den Prolog sowie die abschließenden Seiten mal außen vor lässt. Biermann schreibt hierbei über so einige „Phänomene“, so zum Beispiel über den FC Midtjylland aus Dänemark. Der Verein, der im Sommer 2014 damit begann Mannschaft & Co. wissenschaftlich aufzubauen, da man es finanziell mit der Konkurrenz nicht aufnehmen kann. Erfolge: Dänischer Meister 2015 und 2018. Zudem spielt man seitdem beständig Champions bzw. Europa League.

Biermann spricht auch mit Matthew Benham, der mit Sportwetten erfolgreich Geld verdient hat und dann den Brentford FC kaufte um auch dort sein System anzuwenden. Aber auch Lucien Favre findet entsprechend Platz, da er in der Vergangenheit mit seinen Mannschaften entgegen mathematischer Modelle immer wieder Erfolg hatte.

Der Autor schafft es dabei Mathematik und Wissenschaft entsprechend anschaulich und verständlich zu formulieren sowie einen Einblick in die aktuelle Situation zu vermitteln. Und auch der ein oder andere Ausblick für die nähere Zukunft lässt sich herauslesen. Vermutung meinerseits: Ds nächste Buch der „Reihe“ wird wohl keine knapp zehn Jahre auf sich warten lassen 😉

Das Buch:
Matchplan
Die neue Fußball-Matrix
Christoph Biermann
Verlag Kiepenheuer & Witsch, 2018, Köln
ISBN 978-3-462-05100-1
Preis 14,99€
Kontakt www.kiwi-verlag.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Polska Kibolska #3“

Mit der nun auch bereits 3. Ausgabe in knapp neun Monaten ist Mirko Otto mit Polska Kibolska auf den Markt gekommen. Ein Schwerpunkt dieser Ausgabe liegt sicherlich auf den (eigenen) Erlebnissen, Augenzeugenberichten und Interviews aus den 1990er Jahren. Darunter auch einiges, was aus dem Polnischen übersetzt und somit wahrscheinlich auch erstmals einer größeren deutschsprachigen Leserschaft zugänglich wird.

Historisch wird es auf 17 der insgesamt 76 Seiten, denn hier geht es um den Verein GKS Zaglebie Walbrzych. Besaß dieser doch eine Fanszene über die auch in polnischen Fanzines & Co. wenig bis gar nichts zu finden war. Der Artikel ist die Übersetzung eines im Jahr 2012 erschienenden Interviews im To My Kibice mit ehemaligen Szenemitgliedern und bringt interessante Einblicke in eine andere Zeit!

Abegrundet wird das Machwerk durch einige Spielberichte aus den Ligen 4 bis 8 und dem Zeitraum August/September 2017. Lohnt sich wie bisher auch schon immer, also: Kaufen.

Das Heft:
Polska Kibolska
DIN A5, 76 Seiten, Schwarz-Weiß
Preis 3€
Kontakt www.blickfang-ultra.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „ballesterer #134“

Serie A – Die Liga im Aufwind“ So titelt das ballesterer Fußballmagazin auf seiner 134. Ausgabe (September 2018). 18 Seiten werden dem Schwerpunktthema diesmal gewidmet. Dabei natürlich ein Ronaldo-Vergleich (1997 und 2018) und der Blick auf den Juventus FC, der sich mit seinem eigenen Stadion wohl wirklich einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz erschaffen hat. Eine Sache, die andere italienische Vereine (noch?) nicht hinbekommen haben. Udinese Calcio will trotzdem durchstarten und es gibt noch ein Interview mit Alessandro Lucarelli, der mit Parma Calcio 1913 in die Viertklassigkeit ging und den Verein zurück in die Serie A führte.

Mit Stefan Schwab (SK Rapid) und Nicole Rolser (FC Bayern München) haben zwei weitere Interviews den Weg ins Heft gefunden und ein kurzer Artikel beschäftigt sich mit der Bundesliga der Frauen in Österreich.

Aus Südamerika gibt es einen Artikel über den Österreicher Michael, der jahrelang führendes Mitglied bzw. Capo beim Club Bolivar war. In der Slowakei gibt es mit den Trenchtown Gangsters eine antifaschistische Ultragruppierung, die zudem ein entsprechendes Fanturnier ausrichtet, dass ebenfalls besucht wurde. Abgerundet wird diese Ausgabe mit einigen Fotos der Fotografin Izabela Azoubel, die Fans auf brasilianischen Tribünen zeigen.

Das Magazin:
ballesterer Fußballmagazin
DIN PA4, 84 Seiten, Farbe
Preis 6,50€
Kontakt ballesterer.at

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar