Fanzine-Rezension „Scheiß AFD #23“

Bereits zum 23. Mal hieß es im August 2020: Scheiß AFD. Für 3,50€ (inklusive Mindestabstandssteuer) gibt es 120 Seiten aus der Rückrunde 2019/2020 im DIN A5-Format.

Natürlich dabei die Spiele des SV Darmstadt 98 aus der 2. Bundesliga zumindest so lange, wie noch Zuschauer in den Stadien der Republik zugelassen waren. Denn auch hier macht sich COVID-19 natürlich bemerkbar und es kommt beim Groundhopping zu den letzten Spielen in England Mitte März 2020, beispielsweise mit einem Besuch beim FC Halifax Town (und hier steht das FC selbst bei einem englischen Verein ausnahmsweise mal vorne, nachdem man 2008 der Nachfolgeverein des Halifax Town AFC geworden ist).

Vor den Beschränkungen wurden natürlich auch die Freunde des BSC Young Boys besucht und Lulu würzt mit ein bisschen Argentinien bevor es dann ab Mitte Mai mit (Jugend-) Spielen in Schweden weitergeht. Der Juni und Juli des Jahres 2020 werden dann – wie bei vielen anderen Groundhoppern auch – für Ausflüge nach Polen und Tschechien genutzt. Und auf die Worte „[…] Ansonsten freuen wir uns, euch vielleicht im Winter schon wieder ein dickeres Heft präsentieren zu dürfen. Mal sehen, was die nächste Grenzöffnung so bringt.“ aus dem Vorwort hoffen wir glaube ich alle, auch wenn da wahrscheinlich nicht der Winter 2021 gemeint war 😉

Das Heft:
Scheiß AFD
DIN A5, 120 Seiten, Schwarz-Weiß (Umschlag Farbe)
Preis 3,50€
Kontakt usualsuspects2006.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Fußballheimat Franken“

Das überhaupt erste Buch aus der vom Hildesheimer Arete Verlag herausgegebenen Reihe Fußballheimat erschien bereits im Jahr 2017. Unter dem Titel „Fußballheimat Franken“ zeigt sich Matthias Hunger, selbst leidgeprüfter Anhänger des 1. FC Nürnberg verantwortlich. Nach „Im Bann der Legende“ über den Glubb und dem Roman „Abseits der Kreisklasse“ sein bereits drittes Buch.

Hunger hat über 200 Seiten 100 Orte der Erinnerung aus Franken zusammengetragen, wobei sich dies hier nur auf das Bundesland Bayern bezieht, das Fränkische selbst ist ja auch in Baden-Württemberg, Hessen oder Thüringen zu finden. Aber so nahmen beispielsweise Vereine wie der FC Bayern Alzenau oder der SV Viktoria Aschaffenburg aufgrund der geographischen Nähe am Spielbetrieb in Hessen teil.

Mit über einem Drittel der vorgestellten Orte bilden Nürnberg und Fürth als Wiege des Fußballs im Süden Deutschlands den eindeutigen Schwerpunkt in diesem Buch. Bayreuth, Hof oder Würzburg dürften vielen auch bekannt sein 😉 Mit Adidas und Puma gibt es aber auch in Herzogenaurach, der ehemaligen Produktionsstätte des bekannten Maskottchen ohne Hose – seiner Hoheit Goleo VI – aus Michelau/Altenkunstadt oder der Stahlrohrmöbelfabrik Stechert aus Wilhermsdorf auf deren Sitzschalen man weltweit in vielen der sogenannten Arenen sitzt (wenn man denn mal wieder dürfte). Eine bunte und lesenswerte Reise durch das Fränkische.

Das Buch:
Fußballheimat Franken
100 Orte der Erinnerung
Matthias Hunger
Arete Verlag Christian Becker, 2017, Hildesheim
ISBN 978-3-942468-91-6
Preis 18€
Kontakt www.arete-verlag.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Blick über den Lahmannhügel #19

Ein weiteres durchwachsenes Halbjahr liegt hinter uns. Aufgrund der Tatsache, dass im Zeitraum von Juli 2020 bis Ende Oktober/Anfang November 2020 der Besuch von Spielen aber noch möglich war haben wir uns dazu entschieden, den Blick über den Lahmannhügel wie gewohnt im Halbjahresrythmus erscheinen zu lassen. Ob die nächste Ausgabe dann wie gewohnt im Juli (2021) folgen wird, wird sich wohl erst in den kommenden Wochen und Monaten zeigen. Derzeit kann man wohl nicht davon ausgehen, das Spiele vor Publikum vor März/April 2021 möglich sein werden. Warten wir es also ab …

Was erwartet Euch in der aktuellen 19. Ausgabe? Bis auf zwei Spiele die Jakob in Tschechien besucht hat spielen sich die restlichen 80 besuchten Partien in Deutschland ab. Darunter wie gewohnt die Partien unserer Blauen vom SV Arminia Hannover, wobei auch hier einige Spiele entweder unter Ausschluss der Öffentlichkeit oder mit Zuschauerbegrenzungen stattgefunden haben. Durch letzteres „durfte“ der Verein bei drei „Heimspielen“ ausverkauft melden. In der Oberliga Niedersachsen – die für die Saison 2021/2022 in zwei Staffeln geteilt wurde – ist derzeit noch nicht klar, wie es nach der Winterpause weitergehen wird. Neben dem einen oder anderen Testspiel findet Ihr also wie gewohnt feinsten Amateurfußball im Heft, diesmal aus Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Also immerhin sechs Bundesländer 😉

Die insgesamt 76 Seiten kosten 1,50€ und können entweder direkt bei per E-Mail (zzgl. Porto, für Großbrief 1,55€) bei uns geordert werden, oder Ihr schaut im NOFB-Shop von Stephan Trosien vorbei und bestellt es dort, vielleicht ja zusammen mit dem einen oder anderen Fanzine oder Buch. Ob und wann es das Heft auch beim SV Arminia geben wird, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Das Heft:
Blick über den Lahmannhügel
DIN A5, 76 Seiten, Schwarz-Weiß (Umschlag Farbe)
Auflage 180
Preis 1,50€
Kontakt www.lahmannhuegel.de

Veröffentlicht unter Magazin | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „11Freunde #230“

Der Titel der 230. Ausgabe der 11Freunde (Januar 2021) ist dem am 25. November 2020 verstorbenen Diego Armando Maradona gewidmet. Auf zwölf Seiten zeichnet Philipp Köster die Karriere des Argentiniers auf und neben dem Platz noch einmal nach.

Das Interview des Monats wurde mit Vincenzo Grifo vom SC Freiburg geführt, der auch bereits mit der Rückennummer 10 für Italien auflaufen durfte. Mit Sara Doorsoun, Alexandra Popp und Almuth Schult stellen sich drei Spielerinnen des VfL Wolfsburg den Fragen unter anderem zum Thema Frauenfußball und mit Wolfgang Sidka blickt jemand auf seine eigene Karriere als SPieler und vor allem Trainer zurück, der die letzten 20 Jahre viel im arabischen Raum unterwegs war.

Ein Artikel im Heft beschäftigt sich mit der Rückkehr des AFC Wimbledon an die Plough Lane in sein neues Stadion. Aus Norwegen gibt es etwas über den FK Bodø/Glimt zu lesen, der in seiner 104jährigen Vereinsgeschichte 2020 erstmals Meister wurde und fünf zumeist ältere und männliche Lokaljournalisten aus Deutschland schreiben ein wenig über ihren Berufsalltag und den Weg wie sie zu diesem Job gekommen sind.

Ein Stadionposter gibt es auch diesmal nicht, dafür liegt dieser Ausgabe ein Kalender für das Jahr 2021 bei. Thema: „Lang lebe die 3. Liga!

Das Magazin:
11Freunde
Magazin für Fußballkultur
DIN PA4, 116 Seiten, Farbe
Preis 5,50€
Kontakt 11freunde.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „ZWÖLF #82“

Einem Thema das man fast ein wenig in der Vergangenheit einordnen würde, widmet sich das Schweizer Fußball-Magazin ZWÖLF in seiner 82. Ausgabe (Januar/Februar 2021): „Gönner – Sie zahlen viel – Für nichts als etwas Nähe und ein paar Händedrücke„. Auf – aus meiner Sicht leider nur – sechs Seiten geht es um Geldgeber & Co. im Schweizer Fußball.

Ein wenig südlicher schaut man bei der „Alten Dame“ vom Juventus FC und den aktuell fünf jungen Schweizer Spielern in den Nachwuchsmannschaften der Bianconeri vorbei. Interessant vor allem auch deshalb, da sich ansonsten kaum ausländische Spieler in diesen Teams der Turiner wiederfinden. Derzeit wieder zurück beim FC Winterthur und somit in der Schweiz ist der 31jährige Innocent Emeghara nach Stationen unter anderem in Frankreich, Aserbaidschan, den USA, Zypern oder der Türkei.

Mit auf große Tour nimmt einen der Artikel „Eastie Boys„, denn mit dem BSC Young Boys geht es zurück in das Jahr 1961 und auf große Asientournee und zwölf Spielen in 30 Tagen. Ein Interview gibt es in dieser Ausgabe mit Franz Burgmeier, dem 38jährigen Sportchef des Super League-Klubs FC Vaduz aus Liechtenstein. Und mit Sébastian Lavoyer möchte ein Autor dieser Ausgabe gerne seine 490 Schweizer Franken (plus 40 Franken Gebühren für Western Union) von einem gewissen Jesjua Cruyff aus dem Januar 2014 zurückgezahlt bekommen.

Das Magazin:
ZWÖLF
Fussball-Geschichten aus der Schweiz
DIN PA4, 68 Seiten, Farbe
Auflage 11.100
Preis 8,50€
Kontakt www.zwoelf.ch

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Fußballvereine Band 1“

Das Gedächtnis des (deutschen) Fußballs“ hat wieder zugeschlagen 🙂 Als solches wird Hardy Grüne gerne in den Medien bezeichnet, wenn er in Artikeln, etc. kurz beschrieben wird. Und im August 2020 hat er mit dem 1. Band zu Fußballvereine erneut etwas interessantes herausgebracht. Nämlich den Beginn einer Reihe zu Vereinen, die zu Legenden gezählt werden. Näheres dazu gibt es auch im Hörfehler-Podcast von Nick Kaßner zum Buch: Link wird nachgereicht, da die Internetseiten derzeit nicht erreichbar sind.

Der Schwerpunkt dieser Buchreihe soll dann auch auf Vereinen liegen, die in der Vergangenheit hochklassig(er) und erfolgreich(er) gespielt haben, daran dann aber nicht mehr anknüpfen konnten und es in der Gegenwart und Zukunft wohl auch nicht mehr werden. Sprich: Es wird davon ausgegangen, dass man diese Vereine nicht mehr wirklich im Profifußball sehen wird. Geschaut wird hier hauptsächlich nach Deutschland, aber im Kapitel „Rest der Welt“ wird der Blick auch in andere Länder geworfen. In der Premierenausgabe sind dies der Notts County FC, der CA Huracán und der Wiener SC.

Deutschland selbst wurde in fünf Kapitel beziehungsweise die Regionen Nord, West, Nordost, Südwest und Süd aufgeteilt und es finden sich hierbei bekannte Vereine wie der Altonaer FC von 1893, der Wuppertaler SV, die BSG Wismut Gera, Borussia Neunkirchen oder der FC Bayern Hof ebenso im Buch wieder wie der TSV Friesen Hänigsen, Hellweg Lüttgendortmund, die BSG Baumechanik Neubrandenburg, der BSC Oppau oder der FC Penzberg. Neben recht ausführlichen Artikeln zu einigen Klubs werden andere dagegen recht kurz auf einer Seite abgehandelt. Da findet sich durchaus die ein oder andere Geschichte über einem persönlich vielleicht teils eher unbekannten Vereinen, da sie geographisch eben nicht „um die Ecke“ liegen und daher vielleicht überregional auch nicht (mehr?) bekannt sind. Ich bin gespannt auf Band 2.

Das Buch:
Fußballvereine
Zeitspiel Legenden
Hardy Grüne (Hrsg.)
ZEITSPIEL Verlag, 2020, Hannover
ISBN 978-3-96736-005-9
Preis 18,90€
Kontakt www.zeitspiel-magazin.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Mythos Hallescher FC Wacker 1900“

Bücher zu Vereinsgeschichten sind ja so meist eine Sache. Interessant vor allem oder meistens dann, wenn es den eigenen Klub betrifft oder man sich bereits für einen (anderen) Verein und dessen Historie interessiert. Im vorliegenden Buch darf ich dann aber Nick Kaßner mit der 5. Folge seines „Sport-frei„-Podcast für mein Interesse „verantwortlich“ machen.

Zu Gast in der Folge war mit Jürgen Hermann der Autor des Buches „Mythos Hallescher FC Wacker 1900“ der durch sein Wissen und das Gespräch mein Interesse geweckt hat. Der Verein selbst wurde nach dem Zweiten Weltkrieg aufgelöst und wurde auch nicht wiedergegründet, kann aber wohl zumindest als inoffizieller Vorgänger Turbine Halle gesehen werden.

Hermann nimmt einen „Von der Ulrichs-Kirche zum Mitteldeutschen Meister“ mit, also der Gründung im Jahr 1900 und dem Titelgewinn in den Saisons 1920/1921 und 1927/1928, begleitet von den Duellen mit dem Stadtrivalen VfL Halle 96, dem SC Preußen Magdeburg, dem VfB Leipzig oder auch dem Dresdner SC. Dazu gesellen sich Einflüsse von Trainern wie James „Jimmy“ Hogan“ und natürlich später auch der Nationalsozialismus zu dessen Zeiten der HFC Wacker als „Judenverein“ bezeichnet wurde aber in dieser Zeit eben auch zu seinen Vereinsmitgliedern stand. Knapp 240 gut geschriebene und zu lesende Seiten zu einer – aus Fußballsicht – recht interessanten Zeit, aber man erfährt eben auch das ein oder anderen abseits des Fußballs aus der Region. Danke Nick! 😉

Das Buch:
Mythos Hallescher FC Wacker 1900
Von der Ulrichs-Kirche zum Mitteldeutschen Meister
Jürgen Hermann
Arete Verlag Christian Becker, 2019, Hildesheim
ISBN 978-3-96423-006-5
Preis 18€
Kontakt www.arete-verlag.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Auslandsjournal #16“

Trotz Pandemie haben die Macher vom Auslandsjournal „mal eben“ 212 Seiten für ihre 16. Ausgabe zusammengetragen! So wurden im Zeitraum Juni 2019 bis März 2020 Spiele in 33 Ländern dieser Welt besucht. Darunter natürlich die ein oder andere Tour ins Nachbarland Polen inklusive dem einen oder anderen Derbybesuch.

Der Einstieg erfolgt mit einer auf 15 Seiten zusammengefassten Japan-Tour, während eine zweite geplante Tour ins Land der aufgehenden Sonne COVID-19 zum Opfer fiel. Dafür finden sich aber noch zwei Ausflüge nach Israel im Heft wieder. Passend dazu und quasi ein wenig ergänzend oder begleitend Interviews mit den Ultra Boys Haifa vom Maccabi Haifa FC sowie einem seit 1996 zu Maccabi gehenden Fan.

Aber auch der Ostblock beziehungsweise der Balkan kommen selbstverständlich nicht zu kurz. Sei es in Form einer feinen Sommertour nach Österreich, Tschechien, Bosnien-Herzegowina, Slowenien und in die Slowakei oder einige Zeit später nach Albanien, Bulgarien, Serbien, Ungarn und von dort nach England zur Partie Arsenal FC vs. Royal Standard Club de Liège. Dabei sind aber auch Reisen nach Skandinavien und in das Baltikum nicht vergessen worden und ebenfalls mit von der Partie. Abgerundet durch einige Fanzine-Rezensionen (vielen Dank für selbige zu unseren Ausgabe 16 und 17. Der Kollege wurde für seinen Detroit-Bericht gescholten! 😉 ), zum Teil auch jeweils passend in die Spielberichte eingebunden. Werksseitig ausverkauft soweit ich weiß, also bei Interesse in den bekannten Shops vorbeischauen.

Das Heft:
Auslandsjournal
DIN A5, 212 Seiten, Farbe
Auflage 200 (1. Auflage)
Preis 5€
Kontakt aj-fanzine@freenet.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Fußballheimat Württemberg“

Der dritte, bereits 2019 erschienende Band aus der vom Hildesheimer Arete Verlag verlegten Reihe Fußballheimat stammt aus der Feder von Bernd Sautter und beschäftigt sich mit 100 Orten der Erinnerung in Württemberg. Sautter selbst meint im Vorwort: „[…] Mit diesem, meinem zweiten Buch ist es offensichtlich: Aus mir ist ein Heimatautor geworden. […]„. Daneben ist er aber unter anderem auch als Autor für das Zeitspiel Magazin tätig.

Schwerpunkt in Württemberg ist nicht nur für den VfB-Anhänger Sautter die Landeshauptstadt Stuttgart, die gut 20% der Orte im Buch ausmacht. Aber dort gibt es natürlich einiges mehr neben den Blauen und Roten zu entdecken. Von Aalen bis nach Wimsheim war der Autor quer durch einen Teil des Ländle unterwegs.

Und dabei geht es bei den Besuchen auch nicht nur um die Vereine und Sportplätze oder Stadien. Welches ist denn zum Beispiel das schönste Vereinsheim? Es findet sich einiges an Geschichte und Geschichten wieder, ebenso Aufstiege und Abstürze beispielsweise von Vereinen wie dem TSV Benningen oder dem BSV Schwenningen. Und so wird auch der ein oder andere Verein bzw. seine Spielstätte auf meine ToDo-Liste wandern. Vielleicht trifft man sich ja mal im „großen Scheisshäusl“?! 😉

Das Buch:
Fußballheimt Württemberg
100 Orte der Erinnerung
Bernd Sautter
Arete Verlag Christian Becker, 2019, Hildesheim
ISBN 978-3-96423-013-3
Preis 18€
Kontakt www.arete-verlag.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „FK Partizan Belgrad Fußballfibel“

Auch der internationale Fußball hat neben Deutschland und Österreich nun seine erste Fußballfibel. Boban Lapčević hat dieses Werk auf knapp 130 Seiten über den FK Partizan Belgrad (wobei das Belgrad wie gewöhnlich nur im deutschen Sprachraum angehängt wird) verfasst. Der Autor selbst lebt in der Schweiz, verfügt aber aufgrund seiner früheren Mitgliedschaft in einer der Fangruppierungen des Vereins über entsprechendes Wissen und Kontakte.

Aufgeteilt ist das Buch auf 16 Kapitel die sich gemäß dem Motto der Fußballfibeln – Fans schreiben für Fans – zum Großteil auch um die Fans drehen, ein wenig um den vor allem in der Vergangenheit international erfolgreichen Verein sowie natürlich das Verhältnis zum ewigen Rivalen in der eigenen Stadt und das Večiti derbi drehen.

Selbstverständlich geht Lapčević auch ein wenig auf die internen Probleme in der Fankurve zwischen Grobari, Zabranjeni, den Partizanovci oder Alcatraz in den ganzen vergangenen Jahren ein, ohne hier aber auch zu viele Interna zu verraten. Beleuchtet werden dazu die Fanfreunschaften zu PAOK aus Thessaloniki und ZSKA aus Moskau. Abgerundet wird das Buch durch ein paar Interviews, unter anderem eines mit einem weiblichen Partizan-Fan, was auch einen kleinen Einblick in diese Stadionwelt gewährt. Denn in den Kurven Serbiens sind meist eher weniger Frauen unterwegs.

Ein interessantes und lesenswertes Buch und wer quasi einmal reinhören möchte, der findet ein Gespräch mit dem Autor im Hörfehler-Podcast von und mit Nick Kaßner: HRF 086 | Wir waren die Außenseiter, die schwarzen Schafe, die Punks.

Das Buch:
FK Partizan Belgrad
Fußballfibel
Boban Lapčević
CULTURCON medien, 2020, Berlin
ISBN 978-3-7308-1669-1
Preis 12,99€
Kontakt www.culturcon.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar