Buchrezension „In 100 Ländern um die Welt“

Nach „Der Fußballtourist“ hat Gayson Stanley, auch bekannt als der Professor und dem Hamburger Fanzine Dröhnbütel, Ende des Jahres 2021 sein zweites Buch auf den Markt gebracht. Der Anhänger des Hamburger SV hat es sich auf diesmal über 400 Seiten gemütlich gemacht und nimmt die Leserschaft mit auf den Weg zum 100. Länderpunkt.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Es geht inhaltlich im Buch nicht um alle 100 Länder, in denen der Autor und Herausgeber in seinem bisherigen Leben Fußballspiele gesehen hat. Vielmehr wird man mitgenommen auf die letzten 20 Fußballreisen bis es dann endlich mit dem 100. Land geklappt hat. So erfolgt der Einstieg auch im August 2018 in (Ost-) Europa mit Spielbesuchen in der Slowakei, Bosnien-Herzegowina und Österreich und somit drei Ländern sowie grob überschlagen 3.500 auf der Straße absolvierten Kilometern. Halt ganz normale Dinge die man für Spiele von Dienstag bis Donnerstag so macht 🙂 Alles in allem demnach auch noch nichts außergewöhnliches und zudem in Europa unterwegs wo man in der heutigen elektronischen Zeit eher weniger auf irgendwelche organisatorischen Probleme stößt.

Europa taucht im Buch immer mal wieder auf, aber wesentlich interessanter dürften dann wohl eher einige andere der im Buch beschriebenen und weiter weg führenden Reisen sein. Leider ist, so viel sei vorab verraten, keine Reise in Stanleys Lieblingsland Indien dabei. Und während die Rückreise aus Kolumbien noch mehr oder weniger problemlos verlief kam dann kurz später im Jahr 2020 auch noch eine Pandemie namens COVID-19 dazwischen. Das hielt den Protagonisten aber nicht davon ab, weiterhin zum Fußball zu fahren und auch das Spiele- und Länderkonto mit Besuchen zum Beispiel in Tansania, Sansibar, Uganda, der Dominikanischen Republik, Panama, Saudi-Arabien oder Peru weiter aufzufrischen. Und das auf einigen Reisen auch ohne die „geliebten“ Backpacker, dafür immer mal wieder mit wechselnden Reisegenossen. Geschmunzelt habe ich nicht nur einmal.

Unterhaltsam im Prof-Style ist das dabei das gesamte Buch geschrieben und es geht natürlich auch nicht nur immer um den Fußball. Aber man kann eben auch die ein oder andere Information abgreifen und aufschnappen, die einem bei den eigenen Planungen in der Zukunft vielleicht auch einmal hilfreich ist. Und für 13,12€ kann man auch nicht wirklich viel falsch machen. Man darf gespannt sein, was […] das wackelige Brückengeländer der Menschlichkeit […] als nächstes plant.

Das Buch:
In 100 Ländern um die Welt
Gayson Stanley
Eigenverlag, 2021, Hamburg
ISBN 979-8763122213
Preis 13,12€
Kontakt www.instagram.com/gaysonstanley/

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Blick über den Lahmannhügel #24

Zwischen Feierabend und einer anstehenden Nachtschicht ab 22:00 Uhr zumindest schon einmal der kurze Hinweis auf unsere 24. Ausgabe vom Blick über den Lahmannhügel, die nun verfügbar ist. Mit dem Versand kann ich wahrscheinlich leider erst zum Wochenende hin starten.

Auf insgesamt 104 Seiten im gewohnten DIN-A5-Format (Inhalt schwarz-Weiß, Umschlag Farbe) gib es einen Rückblick auf die Hinrunde der Saison 2023/2024 und somit die Monate Juli bis einschließlich Dezember 2023.

Schwerpunkt ist – natürlich – der SV Arminia Hannover mit der bisher nicht ganz so erfolgreich verlaufenden Spielzeit in der Oberliga Niedersachsen. Zweiter sind wir derzeit zumindest, wenn man die Tabelle von unten betrachtet …

Daneben gibt es weitere Spielbesuche aus Deutschland, der Schwerpunkt im europäischen Ausland liegt mit Spielbesuchen in England, Irland sowie Nordirland diesmal recht eindeutig auf den Britischen Inseln. Dazu gesellen sich Spielbesuche in Liechtenstein, Österreich, Polen, der Slowakei, der Schweiz und Tschechien.

Zu beziehen ist das Heft via E-Mail-Bestellung für 2,50€/Heft zzgl. Porto (1,60€ für bis zu zwei Hefte, danach müssen wir gewichtstechnisch mal schauen). Bestellanfragen über die Social-Media-Kanäle werden nicht berücksichtigt, nutzt bitte das Medium E-Mail! Daneben wird es die Hefte ab dem kommenden Heimspiel auch wieder am Fanshop im heimischen Rudolf-Kalweit-Stadion geben bzw. werde ich auch beim Auswärtsspiel am Samstag, den 10.02.2024 beim STK Eilvese Ausgaben dabei haben. Zudem gibt es das Heft auch wieder im NOFB-Shop von Stephan Trosien, der sich sicherlich – ganz im Sinne von „Lest mehr Fanzines!“ – auch über entsprechende Bestellungen freut 🙂

Das Heft:
Blick über den Lahmannhügel
DIN A5, 104 Seiten, Schwarz-Weiß (Umschlag Farbe)
Auflage 150
Preis 2,50€
Kontakt www.lahmannhuegel.de

Veröffentlicht unter Magazin | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „100 Football Grounds of Latvia“

Die letzten Tage und Wochen mussten neben einiger beruflicher Tätigkeiten unter anderem der Fertigstellung einer Printausgabe gewidmet werden. Dazu aber wohl in den nächsten ein bis zwei Wochen mehr.

Ende des Jahres 2021 erschien ein Buch mit dem Titel „100 Latvijas Futbola Laukumi“ und erweckte auch mein Interesse, zumal der Titel mit „100 футбольных полей латвии“ sowie „100 Football grounds of Latvia“ noch Untertitel in Russisch und Englisch besitzt und inhaltlich eben auch dreisprachig daher kommt und 100 Fußballstadien in Lettland vorstellt. Der Name des Autors selbst ließ sich so leider nicht herausfinden, er beschreibt sich aber als Fan des FK Jelgava und Groundhopper und wurde durch das 2019 erschienene Buch „Stadiums of Ukraine“ zu diesem Projekt inspiriert und auch von einem der Autoren des Werks aktiv unterstützt.

Unterteilt ist das 158 Seiten starke Buch in vier größere Kapitel (West, Center, North, East) und grob gesagt bekommt jedes Stadion bzw. jeder Sportplatz eine Seite mit einem oder mehreren Fotos zugeteilt. Die Texte dazu sind dreispaltig und bringen ein jeweils paar Informationen in den drei genannten Sprachen dazu. So erhält man in meinen Augen einen guten Überblick über die Stadionlandschaft des Landes, auch wenn das Baltikum aus Groundhoppersicht vielleicht nicht unbedingt ganz weit vorne steht. Es finden sich inhaltlich also nicht nur die großen Stadien wieder, sondern eben auch die kleineren Plätze die maximal über die Stahlrohrtribüne oder ähnliches verfügen. Das Buch ist dazu komplett in Farbe gehalten, nicht fündig wird man aber, wenn man generelle Informationen wie Kapazität, Sitzplätze, Anfahrt, etc. in einer Art Aufzählung sucht.

Die Anzahl von 100 wurde vom Autor bewusst gewählt, da es seiner Aussage nach einen guten Querschnitt durch das gesamte Land darstellt. Insgesamt wurden zwischen 1992 und 2021 wohl Liga- und Pokalspiele in 120 Stadien ausgetragen, so dass man diese nicht alle im Buch wiederfindet. Dafür aber zum Beispiel das Stadions Daugava, das im Jahr 2008 mit einer Tribüne für 1.200 Menschen eröffnet wurde, mit dem FC Dinaburg und dem FC Daugava in den Jahren 2009 sowie 2011 bis 2013 Europapokal-Qualifikationsspiele sah aber nach der Auflösung des Vereins im Jahr 2015 bereits wieder komplett zurückgebaut wurde nachdem sich kein Käufer dafür fand.

Aktuell (Stand: 21.01.2024) finden Interessierte das Buch anstatt für die ursprünglich aufgerufenen 12€ für 5,90€ im NOFB-Shop von Stephan Trosien. Könnte daher auch heißen, dass es „nur“ noch ein Restposten ist.

Das Buch:
100 Football Grounds of Latvia
Preis 12€

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Tornados Rapid Festschrift 1996-2021“

Im Jahr 2021 feierte die Ultragruppierung Tornados Rapid des SK Rapid aus Wien ihr 25-jähriges Jubiläum und haben zu diesem Anlass im Mai 2022 eine durch Mitglieder der Gruppe verfasste Festschrift herausgegeben. Hierbei gibt es für 25€ (vor Ort bzw. 29,96€ über den NOFB-Shop in Deutschland) insgesamt 352 Seiten mit über 500 Fotos aus der Gruppengeschichte. Zuschlagen musste ich hier alleine schon aus dem Grund, da mir das Fanzine Tornados Spezial sehr zusagt und dies vor allem aus dem Grund, da man sich eben auch recht intensiv mit der Vereinsgeschichte beschäftigt.

Was man in diesem Buch nicht finden wird, sind viele Statistiken oder ähnliches. Vielmehr wurde das Buch – passend zum Jubiläum selbst – in 25 Kapitel aufgeteilt und blickt auf die vergangenen zweieinhalb Jahrzehnte zurück. Fünf dieser Kapitel sind jeweils einem Fünfjahresabschnitt gewidmet und da ist es dann durchaus interessant zu lesen, dass man gerade zu Beginn auch sehr aktiv im Umfeld der Nationalmannschaft gewesen ist. Aber auch die Freundschaften nach Budapest zu Ferencváros und ins italienische Parma werden sehr ausführlich betrachtet und dargestellt, inklusive aller Höhen und Tiefen.

Das Kapitel Harter Kern mit weichen Schals nimmt die Leserschaft mit auf eine Reise durch die im gesamten Zeitraum produzierten Schals, 47 an der Zahl. Und auch die gezeigten Choreographien finden inklusive vieler Fotos selbstverständlich ihren Platz auf insgesamt 50 Seiten. Aber daneben wird auf durchgeführte Initiativen und Kampagnen zurückgeblickt ebenso zurückgeblickt wie auf das soziale Engagement. So ist man immer wieder Teil der Aktion „Wiener helfen Wienern“ und konnte so zum Beispiel trotz Pandemie im Jahr 2020 durch verschiedene Aktionen insgesamt 16.000€ an Spenden einnehmen und verteilen.

Und wie man als Ultragruppierung dazu kommt, ein solches Buch gerade als Festschrift zu betiteln? Das wird gleich im ersten Abschnitt des Prologs erklärt: „Festschrift – diese antiquierte Bezeichnung für ein Buch einer Ultrà-Gruppe mag einige überraschen. Wir haben den Titel aber sehr bewusst gewählt. Die alten Festschriften des SK Rapid haben uns in den Bann gezogen. Sie waren und sind eine gute Quelle, um sich intensiv mit dem SCR zu beschäftigen. In ihnen fanden wir Inspiration für unseren Tifo. Sie zu lesen, half uns, Rapid besser zu verstehen. Dieses Buch bietet die Gelegenheit, TR besser kennenzulernen und zu verstehen.“ Und das ist der Gruppe in meinen Augen auch sehr gut gelungen. Und ich bin gespannt, was beispielsweise im Bezug auf die Vereinsgeschichte in Zukunft noch so zu erwarten ist.

Das Buch:
Tornados Rapid Festschrift 1996-2021
Tornados Rapid Wien, 2022, Wien
Preis 25€ (direkt) bzw. 29,96€ (NOFB-Shop)
Kontakt tornadosrapid.at

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Manni #9 & #10“

Auch vom Manni (Dat Fanzine vonne Borussia) liegt hier auf dem Ungelesen-Stapel noch die ein oder andere Ausgabe, aber auch der Stapel mit den bereits gelesenen Exemplaren beinhaltet zwei Exemplare.

Bereits im Oktober 2021 (Hüstl) erschien Ausgabe Nummer 9, die damit auch wieder den einen oder anderen Spielbericht beinhaltet. In diesem Fall sind es Berichte von der 1. und 2. Mannschaft von Borussia Dortmund aus dem Zeitraum Juli bis einschließlich September 2021. Hier sei als Anmerkung zum Besuch beim damals in der 3. Liga spielenden TSV Havelse angemerkt: Hannover verfügt da leider nicht über mehrere drittligataugliche Stadien und daher musste Havelse seinerzeit im Niedersachsenstadion spielen. Auf neun weiteren Seiten gibt es ein Interview mit dem Fußballkommentator und Borussenfan Hansi Küpper und auch Siggi Held beantwortet im Gespräch auf neun Seiten Fragen der Redaktion. Dazu gibt es einige Artikel, die sich mit Geschichte des Vereins, der Fans und Spielen aus der Vergangenheit beschäftigt. Zu guter Letzt gibt es mit Aruba und Curaçao noch ein wenig Groundhopping aus der niederländischen Karibik sowie einige Fanzine-Rezensionen.

Ausgabe 10 erschien dann im Mai 2022 und bringt auf 18 Seiten ein Interview mit dem ehemaligen Dortmunder Profi und heutigen Direktor des Nachwuchsleistungszentrums Lars Ricken. Auf 15 weiteren Seiten geht es um das 40jährige Jubiläum der Supporter der Wittener Wölfe und zum Groundhopping geht es diesmal nach Saudi-Arabien und Bahrain. Daneben finden sich noch Spielberichte der 1. Mannschaft aus dem Zeitraum Oktober 2021 bis einschließlich April 2022 sowie noch einige Fanzine-Vorstellungen.

Das Heft:
Manni
Das Fanzine vonne Borussia
DIN A5, 72 Seiten, Farbe
Preis 1,50€
Kontakt manni-fanzine@web.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Hopfeblatt #2“

Einen Saisonrückblick auf die Spielzeit 2020/2021 liefert die im Juli 2021 erschienene 2. Ausgabe vom Hopfeblatt, dem Saisonabschlussheft der Szene 1916 des SV Sandhausen. Für 4€ gibt es 108 vollfarbige DIN-A5-Seiten mit einigen Fotos.

Wer hier aber nun Spielberichte, etc. erwartet wird vielleicht ein wenig enttäuscht sein, was aber natürlich unter anderem auch an der COVID-19-Pandemie und damit recht wenig Stadionalltag liegt. So wird die Saison selbst auf 16 Seiten beleuchtet. Weitere Artikel beschäftigen sich beispielsweise mit sozialen Aktionen der Szene und der Mitgliederversammlung aus dem Herbst 2020. Spielberichte zu älteren Partien liefert zudem noch der Artikel „Alte Zeiten„.

Ein Interview wurde mit dem Spieler Denis Linsmayer geführt, der seit 2013 die Buffer für den SVS schnürt und in der Saison 2020/2021 sein 250. Pflichtspiel für die Schwarz-Weißen bestritt. Ein weiteres, allerdings „etwas“ kürzeres Interview gibt es zudem noch mit den Freunden der Schwarzen Elite des VfR Aalen. Abgerundet wird das Heft durch Spielberichte von einem Wochenende in der Eliteliga Tirol, einem Bericht über die Bahnhofsverschönerung sowie einigen Fotoseiten zum Thema Streetart.

Das Heft:
Hopfeblatt
DIN A5, 108 Seiten, Farbe
Preis 4€
Kontakt szene1916.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fanzine-Rezension „Tornados Spezial #46 bis #48“

Auch aus dem Hause Tornados Rapid 96 hat sich hier die ein oder andere Publikation angesammelt.

Das Tornados Spezial 46 erschien im Februar 2022. Hier geht es auf 16 Seiten zum einen natürlich um das 25jährige Gruppenjubiläum worauf neben einigen Texten auch auf vielen Fotos zurückgeblickt wird. Eingeleitet wird diese Ausgabe allerdings mit der Fortsetzung von „Der Rapidpräsident“ und einem zehnseitigen Interview mit Michael Krammer und Martin Bruckner. Dazu gesellen sich natürlich Spielberichte (Hinrunde Saison 2021/2022) und Fotos aus Bundesliga, Pokal und Europapokal, ein Blick auf die Freundschaften oder einiges an Rezensionen.

Ausgabe 47 erschien dann im August 2022 und bringt daher Spielberichte und Fotos aus der Rückrunde der Saison 2021/2022, dann aber „nur“ noch aus Bundesliga und Conference League. Trotz Pandemie wurden auch die Freundschaften zu den Green Monsters des Ferencvárosi TC und den Boys von Parma Calcio 1913 so gut wie möglich durch Besuche gepflegt und es gibt ein Interview zum zehnjährigen Jubiläum der SAF (Sektion Auswärtsfahrt). Sehr schön aus meiner Sicht auch noch der Artikel „Up the scarves„, in dem es auf zwölf Seiten um die von den Tornados produzierten Schals geht. Im Vergleich mit den beiden anderen hier vorgestellten Ausgaben hat diese mit 88 ein paar Seiten weniger.

Wieder mit der dem Gründungsjahr gewohnten Seitenzahl dafür aber mit einer um 50 Exemplare reduzierten Auflage auf 750 Exemplare ist im Februar 2023 das Tornados Spezial 48 erschienen. Die ersten Seiten dieser Ausgabe sind dann auch erst einmal dem eigenen Verein, der stattgefundenen Hauptversammlung sowie dem unendlichen Kampf gegen Red Bull gewidmet. Dazu gibt es dann wie in allen Ausgaben Spielberichte und Fotos, diesmal aus der Hinrunde der Saison 2022/2023 aus Bundesliga, Pokal und Conference League sowie auf 13 Seiten ein Gästesektor Ranking inklusive der Europapokalauftritte in Danzig, Vaduz und Baku.

Das Heft:
Tornados Spezial
DIN A4, 88 bis 96 Seiten, Farbe
Auflage 750 bis 800
Preis 4,50€
Kontakt tornadosrapid.at

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „ZEITSPIEL #28 & #29“

Auch die beiden ZEITSPIEL-Ausgaben aus dem zweiten Halbjahr 2022 fehlen hier noch.

Ausgabe 28 erschien im 3. Quartal 2022 und besetzt als Titelthema „Berlin: Die Fußballstadt (?)„. Hierbei wurde das Fragezeichen am Ende bewusst in Klammern gesetzt, denn es gab aus fußballerischer Sicht ja einige Durststrecken in der Vergangenheit, unter anderem als Berlin als einzige große europäische Hauptstadt gar keinen Erstligisten hatte. Ansonsten wird der Schwerpunkt so gesetzt, wie man es von diesem Magazin gewohnt ist. Insgesamt 48 Seiten beschäftigen sich mit dem Titelthema und beleuchten es von allen Seiten, von alt (BFC Germania 88) bis jung (Delay Sports) über Ost und West sowie den Fußball der Frauen, der Internationalisierung der Berliner Fußballlandschaft und der Fußball-Woche. Die Rubrik „Global Game“ schaut in die brüchige Fußballgeschichte Vietnams und die Legende betrachtet den OSV Hannover. Bei letzterem lässt sich für die Groundhopper aktuell sagen, dass die alte Holztribüne aufgrund von Einsturzgefahr mittlerweile abgerissen wurde! Der Hörfehler-Podcast hat zudem eine Sendung (Folgennummer 161) mit Johannes Brattke, Greta Budde und Hardy Grüne zu dieser Ausgabe aufgenommen: Zeitspiel – Fussballstadt Berlin.

Die letzte Ausgabe des Jahres 2022 mit der Nummer 29 nimmt diesmal ein wenig mehr Bezug auf ihren kleinen Hinweis „Kann Spuren von Kommerz-Fußball enthalten“ und setzt das Titelthema mit der Saison „1962/1963: Countdown zur Bundesliga„. Auf diesmal 42 Schwerpunkt-Seiten geht es um die letzte Saison vor der Einführung der Bundesliga und somit den Weg zum (offiziell) bezahlten Fußball. Freunde bei den letztendlich 16 qualifizierten Vereinen, Enttäuschung und Frust bei den anderen 30 nicht berücksichtigten. Abgerundet wird das Titelthema durch ein Interview mit Horst Leupold, damals für den 1. FC Nürnberg am Ball. Die Rubrik „Legende“ besetzt diesmal der SC Rot-Weiß Oberhausen, international schaut das Heft nach Korsika und zu Athletic Bilbao. Auch zu dieser Ausgabe gibt es einen Hörfehler-Podcast, diesmal mit Hardy Grüne und Olaf Wuttke: HRF 172 | Einführung der Bundesliga.

Das Magazin:
ZEITSPIEL
Magazin für Fußball-Zeitgeschichte
DIN PA4, 100 Seiten, Farbe
Preis 9,80€
Kontakt www.zeitspiel-magazin.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension „11Freunde #249 bis #253“

Auch aus dem Hause 11Freunde stapeln sich hier noch einige (bereits gelesene) Exemplare. Daher möchte ich heute zumindest hierzu einmal das Jahr 2022 abschließen.

Ausgabe 249 (August 2022) ist das alljährliche erscheinende Bundesliga-Sonderheft, diesmal zur Saison 2022/2023. Inhaltlich gibt es auf den insgesamt 196 Seiten Informationen zu den Vereinen sowie den ersten drei Ligen in Deutschland. Neben den Kurzvorstellungen der Vereine selbst (1. und 2. Bundesliga je eine Seite pro Verein, 3. Liga eine halbe Seite pro Verein) wobei es für Liga 1 und 2 jeweils noch die Kurz-Rubrik „Der Blogger spricht“ gibt, in dem eine Person die einen Blog über ihren Verein schreibt bzw. einen Podcast zu diesem veröffentlicht auf ein paar Fragen antwortet. Weiterhin gibt es Interviews mit Oliver Kahn, Ole Werner, Jörg und Nils Schmadtke, Terrence Boyd, Derek Rae sowie drei Fans des seinerzeit frisch in die 3. Liga aufgestiegenen VfB Oldenburg. Als Beilage gibt es ein Spielplanposter der beiden ersten Ligen.

Der September 2022 brachte dann die Jubiläumsausgabe 250 (Herzlichen Glückwunsch nachträglich noch einmal hierzu!) und mit ihr das Titelthema „Der lange Weg zurück„, in dem es um dem Dortmunder Mateu Morey geht, der sich nach fünfzehnmonatiger Verletzungs- und Rehaphase bzw. genau 454 Tagen sein Comeback auf dem Platz feierte. Das Interview des Monats wird Manuel Riemann (VfL Bochum) geführt, weitere Interviews gibt es mit Peter Hook (Bassist New Order, Joy Division) sowie dem ehemaligen Profi und Funktionär Wolfgang Overath (1. FC Köln). Interessante Artikel in meinen Augen auf jeden Fall „Zwischen den Fronten“ über den kolumbianischen Verein Chocó Unido, Westkurve über die Fanszene des TSV 1860 München oder „Vom Rasen in die Kurve“ über die Geschichte der Fantrikots.

Ich will meine Jungs nicht beim Spielen stören“ springt einem als Zitat aus dem „Interview des Monats“ von und mit Gladbachs Trainer Daniel Farke auf dem Cover der 251. Ausgabe (Oktober 2022) entgegen. Wie man mittlerweile weiß, tat er das zumindest in Mönchengladbach auch nur bis zum Ende der Saison 2022/2023. Über ein Phänomen der heutigen Zeit berichtet der Artikel „Kick & Collect„, in dem es um den von Influencern gegründeten Berliner Klub Delay Sports (der zum Ende des Jahres 2023 auch ungeschlagen und mit einer Tordifferenz von +71 die Kreisliga B anführt) und Philipp Köster schreibt mit „Platz Karte“ eine „[…] Liebeserklärung an das Kulturgut Eintrittskarte„. Und aus heutiger Sicht wirkt der Artikel über Sabrina Wittmann als Cheftrainerin der U19-Bundesligamannschaft des FC Ingolstadt 04 sowie Leiterin des dortigen Nachwuchsleistungszentrum aufgrund der gesamten medialen Berichterstattung rund um Bundesligist 1. FC Union Berlin und Co-Trainerin Marie-Louise Eta auch irgendwie überholt bzw. man(n) wundert sich, warum es dort ein so großes Interesse gab.

Im November 2022 wirft die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar so langsam ihre Schatten voraus und so berichtet die Redaktion in einer mit 164 Seiten wieder etwas dickeren Ausgabe 252 über dieses Ereignis: „The Dark Side of Football: WM 2022 in Katar„. Und so geht es in dieser Nummer eben um das FIFA-Ereignis inklusive diverse Interviews und Hintergrundartikel. In letzteren geht es dann auch nicht nur um die WM selbst, sondern auch im das Land an sich oder den Nachbarn Saudi-Arabien, der ja selbst entsprechend im globalen Fußball mitmischen möchte. Als Beilage gibt es noch ein 52seitiges Spielplanheft inklusive aller Spielerkader sowie kurzer Vorstellung der Stadien.

Ähnlich wie im Oktober lacht auch in der 253. Ausgabe (Dezember 2022) ein mittlerweile ehemaliger Bundesliga-Trainer vom Cover: „Träumen darfst Du!“ meint hier Urs Fischer vom 1. FC Union Berlin. Auch hier entspricht das Titelthema wieder dem Interview des Monats. Ein aus meiner Sicht interessanter Artikel ist „Dschibuti? Nicht mal die US-Army kam an das Trikot“ über den Trikotsammler Sascha Düerkop, der ein Trikot von jedem der 211 FIFA-Mitgliedsverbände besitzt. Der Artikel „Mit Aussicht auf Erfolg“ beschäftigt sich mit der SV Elversberg, die zur Saison 2022/2023 in die 3. Liga aufgestiegen war und diese zu diesem Zeitpunkt auch anführte und in der Rubrik „Der Fußball, mein Leben & ich“ steht der ehemalige Profi Manfred Schwabl Rede und Antwort.

Das Magazin:
11Freunde
Magazin für Fußballkultur
DIN PA4, 116 Seiten bis 196 Seiten, Farbe
Preis 6€, 6,50€ (#253) bzw. 7€ (#249, #252)
Kontakt 11freunde.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchrezension „Onkel Enver, der Fußball und eine Radreise durch Albanien“

Auch Hardy Grüne hat einmal mehr zugeschlagen und im September 2021 ein neues Buch auf den Markt gebracht. In „Onkel Enver, der Fußball und eine Radreise durch Albanien“ nimmt er die Leserschaft auf eine gut vierwöchige Radreise im September 2019 durch Albanien mit. Aufhänger ist wie so oft natürlich der Fußball, aber im vorliegenden Buch gibt es einiges mehr zu entdecken.

In Albaniens Hauptstadt besucht er zuerst einmal Mitglieder der Ultra-Gruppierungen sowohl des KF Tirana (Tirona Fanatics) als auch des FK Partizani (Guerrils). Ausgehend von Tirana geht es für Grüne in den ersten Tagen in Richtung Norden gen Shkodra wo es dann auch einen der ersten von über 173.000 Bunkern im Land zu sehen gibt. Shkodra selbst wird übrigens als Albaniens Fußballwiege bezeichnet. Weiter geht es auf fast 1.400 Höhenmeter in Richtung Peshkopi wo ihm ein Esel den Weg ins Stadioninnere zeigt.

Einen kurzen Abstecher gibt es dann ins kleine nordmazedonische Dorf Kališta bevor es in den darauf folgenden Tagen und Wochen über Pogradec und Leskovik bis ins südliche Ksamil geht. Von dort aus führt die Reise dann über Fier, Elbasan und Tirana nach Durrës und Kavaja weiter bevor erneut Tirana dann den Abschluss der Rundreise bildet.

Grüne liefert hier einige Einblicke in die Welt des Fußballs im Land, wobei nicht nur dieser unter Perspektivlosigkeit, Korruption oder teils kriminellen Investoren leidet. Er bringt Eindrücke von Besuchen aus dem gesamten Land und dem auch immer noch herrschenden Patriachat mit, die man wohl auch nur auf einer solchen (Rad-) Rundreise sammeln kann. Lesenswert sicherlich für alle, die auch an Dingen abseits des rollenden Balls interessiert sind. Das alles auf 350 Farbseiten, unterlegt durch jede Menge Fotos. Und auch ein wenig reinhören kann man in Form eines Gesprächs im Hörfehler-Podcast der Ausgabe 132: „im albanischen Fußball gibts eh kein Aufstieg mehr„.

Das Buch:
Onkel Enver, der Fußball und eine Radreise durch Albanien
Hardy Grüne
ZEITSPIEL Verlag, 2021, Hannover
ISBN 978-3-96736-006-6
Preis 25€
Kontakt www.zeitspiel-magazin.de

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar